pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Musik

Alexander Rybak in den Top 20

Hamburg/Baden-Baden Fast einen Monat nach seinem Sieg beim Eurovision Song Contest ist der Norweger Alexander Rybak mit seinem Album «Fairytales» in die Top 20 der deutschen Charts gestartet.

Er stieg in den Charts von null auf Platz 16 ein, wie das Marktforschungsunternehmen Media Control in Baden-Baden mitteilte. Mitte Mai hatte Rybak mit seinem Song «Fairytale» mit großem Vorsprung den Grand Prix in Moskau gewonnen. Bester Neueinsteiger in den Album-Charts war allerdings die US-Alternative-Band Dredg mit dem Album «The Pariah, The Parrot, The Delusion» auf Platz 15. An der Spitze gab es gar keine Veränderung: Die Sportfreunde Stiller liegen mit ihrer Platte «MTV Unplugged In New York» weiter vor Green Days «21st Century Breakdown».

In den Single-Charts starteten als beste Neueinsteiger die deutschen Soulsänger Cassandra Steen und Adel Tawil mit dem Song «Stadt» von null auf Platz acht. In den Top 20 findet sich mit der US-Sängerin Ashley Tisdale eine weitere Neueinsteigerin: Ihr Song «It's Alright, It's Okay» liegt auf Rang 13. Ganz vorn gab es bei den Singles ebenso wenig Neues wie bei den Alben: RTL-«Superstar» Daniel Schuhmacher liegt mit «Anything But Love» weiter vor Lady GaGa mit «Poker Face».

Die kompletten Charts werden offiziell erst am kommenden Freitag veröffentlicht.

dpa-infocom