pic Zählpixel

Unfälle forderten fünf Schwerverletzte und einen Toten

Cochem-Zell Bei drei schweren Unfällen im Kreis wurden mehrere Menschen schwer verletzt. Für einen Autofahrer kam jede Hilfe zu spät. Am Freitagmorgen hat ein 74-jähriger Zeller am Steuer einen Schwächeanfall erlitten.

Auf der Merler Straße krachte er danach nacheinander in zwei parkende Autos. Als Polizei und Rettungsdienst kamen, war der Mann bereits tot. Die genaue Todesursache bleibt unklar. Fremde waren beim Unfall nicht beteiligt.

Am Fronleichnam verunglückten auf der A 48 kurz vor dem Rastplatz Schöne Aussicht zwei Erwachsene und zwei Kinder (sieben und neun Jahre ). Der Wagen kam von der Fahrbahn ab, schleuderte eine abschüssige Böschung hinunter und prallte gegen einen Baum: Der Mitfahrerin wurde dabei der rechte Arm abgerissen. Auch die Kinder und der Fahrer wurden schwer verletzt ins Krankenhaus gefahren.

Bei St. Aldegund auf der B 49 übersah ein Jeep, der aus dem Gelände der Schleuse kam, einen VW Golf. Nach einem Zusammenstoß beider Wagen schleuderte der Golf in die Weinberge. Der Golffahrer wurde schwer verletzt.

Mehr zu den Unfällen lesen Sie in der Samstagsausgabe der Cochem-Zeller Rhein-Zeitung.

Fr, 12. Jun. 2009, 12:58 © Rhein-Zeitung & Rhein-Zeitung
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet