pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Bauen & Wohnen     » News     » Mietrecht     » Haushalts-Tipps

Alles auf Sommer: Was bei Kissen und Co. «in» ist

Wuppertal Bunt gemusterte Kissen, Vorhänge in den unterschiedlichsten Varianten, neue Tischdecken oder Bettwäsche in frischen Farben: Mit solchen Heimtextilien lässt sich der Wohnung ohne große Kosten ein neues Gesicht verleihen - und das im Handumdrehen.

Die Auswahl ist fast schon unermesslich. Den einen Trend der Saison gibt es auch in der Heimtextilienbranche schon lange nicht mehr, bestätigt Barbara Schmidt-Zock vom Verband der Deutschen Heimtextilien-Industrie in Wuppertal: «Viele Stilrichtungen existieren erfolgreich nebeneinander und werden mitunter sogar recht mutig gemixt.»

Wichtig ist dabei, dass es nicht billig aussieht, selbst wenn es preiswert ist, schränkt Raumaustattermeisterin Sandra Lebedies aus dem brandenburgischen Finsterwalde ein. «Außerdem legen viele Kunden Wert auf moderne, pflegeleichte Materialien. Wenn man den ganzen Tag arbeitet oder Kinder hat, unter denen Sofas, Decken und Teppiche schon mal leiden, sollten Stoffe ohne großen Zusatzaufwand waschbar sein.»

Farblich sind Lilatöne der große Renner der Saison, weiß Lebedies. Das bestätigt auch Wohnexpertin Ilex Neß aus Hamburg: «Keine Kollektion verzichtet 2009 auf Violett, das in jeder nur denkbaren Nuance auftritt.» Zweiter Trend: Schokotöne. Von Milchschokolade bis zu dunklem Schwarzbraun lässt sich alles prima kombinieren und sogar mit frischen Akzenten wie Pink, Lindgrün oder Türkis aufpeppen.

Bei der jüngeren Generation ist aber auch knallbunt gefragt. So setzt Esprit aus Ratingen bei seiner Wohnkollektion «New Spirit» zum Beispiel auf gemusterte Bettwäsche in Pink, Orange und Gelb. Dazu kommen Teppiche mit großen pastellfarbenen Quadraten und leuchtende Sesselbezugstoffe von Knallgelb bis Lila. Auch die Modekette H&M, seit dieser Saison unter die Heimtextilienhersteller gegangen, mag es bunt: Fleecedecken, Kissen, Duschvorhänge und Bade- und Küchentücher dürfen wild in allen Farben gemustert sein.

Designerin Cilla Ramnek, die Heimtextilien für den schwedischen Möbelhersteller Ikea entwirft, hat sich zu ihrer Kollektion «Lusy» sogar von alten gehäkelten Topflappen inspirieren lassen: Bunte Kreise und einfache Blumenformen geben ihren Kissen und Stoffen ein fröhliches Gesicht.

Erscheint das für die eigenen vier Wänden zu flippig, sind klassische Dessins die Alternative: Maritime Streifen, Wellen und Zickzackmuster bis hin zu romantischen Blumen- und Rankendekoren finden sich auf allem, was mit Heimtextilien zu tun hat. Floral-edel wirkt das zum Beispiel beim niederländischen Textilhaus Chivasso: Barocke Blumen zieren schwere Samtvorhänge, zarte rosa Blüten sind auf leichten weißen Stoff gestickt.

Oft werden Muster mit unterschiedlichen Strukturen verknüpft: Die Quadrate und Kreise, die die Kissenserie «Moon» der Firma Pad aus dem bayerischen Donauwörth prägen, kann man aufgrund unterschiedlicher Oberflächen nicht nur sehen, sondern auch spüren. «Das Angebot an Stoffen mit strukturierter Oberfläche nimmt zu», sagt auch Ilex Neß. Feinrips bis Breitcord, spezielle Webtechniken oder gecrashte und plissierte Stoffe geben Kissenhüllen, Teppichen, aber auch Vorhängen eine ganz spezielle Optik. Von Melanie Brandl, dpa

dpa-infocom



Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon
Energiesparen