pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Bauen & Wohnen     » News     » Mietrecht     » Haushalts-Tipps

Wohnzimmergefühle: Neue Textilien für den Garten

Köln Bei einsetzendem Regen die Sitzpolster schnell von den Terrassenstühlen ins Trockene zu retten, ist in der Gartensaison 2009 out. Der Trend geht zum Wohnzimmer im Freien - egal bei welcher Witterung.

Moderne Nano-Technologie hat die Entwicklung wetterbeständiger Stoffe und Fasern ermöglicht: Wasser perlt einfach ab. Hersteller setzen denn auch auf üppige Polsterlandschaften, bettartige Liegen und Teppiche für den Open-Air-Bereich.

«Die Grenzen zwischen Wohn- und Außenbereich werden dadurch immer durchlässiger», sagt Henriette Preiss von der Messe in Köln. Schon jetzt sei absehbar, dass sich auf der Garten- und Freizeitschau Spoga im September dieser Trend zur neuen Generation von Gartenmöbeln noch verstärken werde.

Viele Gestelle von Gartenmöbeln trotzen schon seit längerem der Witterung. «Inzwischen halten aber auch viele neuartige Hightech-Polsterstoffe und -gewebe Regen stand», erklärt Preiss. Durchfeuchten von Auflagen oder gar Stockflecken soll es nach Herstellerangaben bei solchen Produkten nicht mehr geben.

«Wasserabweisend kann ein Stoff durch eine spezielle Beschichtung auf der Unterseite werden», erklärt Dan Schmitz vom Stoffhersteller Schmitz-Werke im nordrhein-westfälischen Emsdetten. Alternativ werde ein Stoff wasserabstoßend und unempfindlich gegen Schmutz durch Veredelung mit einer speziellen Ausrüstung. «Stoffe aus unserer Swela-Kollektion beispielsweise bestehen aus einem Hightech-Gewebe aus Polyester, bei dem Nanomoleküle eine dauerhafte Verbindung mit der Gewebeoberfläche eingehen.» Die Struktur der Moleküle verhindere das Anhaften von Wasser, Schmutz oder Öl. Ein weiterer Vorteil: Auch Sonnenlicht könne dem Gewebe nichts anhaben. Es bleiche nicht aus.

Die ganze Sommersaison über draußen stehen kann zum Beispiel auch die Polster-Sitzgruppe «Tangalooma». Die Bezüge werden aus strapazierfähigen Kunstfasern gefertigt, an denen das Wasser abperlt, heißt es beim Möbelvertrieb omniform im niedersächsischen Harsewinkel. Die Fasern glichen denen von hochwertigen Markisenstoffen. Die Kunstfasern würden jedoch wohnlich aufbereitet und garantierten so angenehmen Sitzkomfort und eine schöne Optik.

Aber nicht nur der Kissenbezug ist bei diesen Polstern wasserabweisend, sondern auch deren Innenleben. Es besteht laut omniform aus einer Kombination von hochwertigem QuickDry-Schaum und witterungsbeständiger Diolenwatte, die in Inlethüllen aus wetterresistentem Polyestergewebe gefüllt ist. Ablaufbahnen beziehungsweise Kanäle im Inneren der Polster sorgten dafür, dass das Wasser direkt abfließt. Bei Verunreinigungen durch Blütenstaub bestehe die Möglichkeit, den Kissenbezug abzunehmen und zu waschen.

Klassisch sind Teppiche für den Innenbereich gedacht - aber auch hier gibt es mittlerweile wetterfeste Stücke. «Auf grauen Terrassen oder Balkonen kann ein Teppich wie zum Beispiel «Lavaro» für wohnliche Atmosphäre und Farbe sorgen», sagt Kai Hartmann vom Unternehmen Ikea Deutschland im hessischen Wallau. Diese Teppiche seien wasserfest und könnten die gesamte Sommersaison draußen liegen bleiben.

«Sicht- und Sonnenschutz bieten Markisen, die heute gern mit wasserabweisenden Tüchern ausgestattet werden», sagt Gerhard Rommel vom Bundesverband Rolladen+Sonnenschutz in Bonn. Damit solche wasser- und meist auch schmutzabweisenden Stoffe sauber bleiben, müssen sie - anders als herkömmliche Gewebe - ab und an dem Regen ausgesetzt werden. Denn nur so könne der Schmutz von diesen speziellen Markisentüchern abperlen. Als Dauerregenschutz anstatt einer Überdachung seien die Tücher aber nicht geeignet, da das Material dadurch leide. Von Stephanie Hoenig, dpa

dpa-infocom



Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon
Energiesparen