pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Sportsline ·  » 

Toni kontra Lucio: Erst Pflichtaufgaben lösen

Bloemfontein Bevor die Bayern-Stars Lucio und Luca Toni beim Confederations Cup im direkten Duell ihre Kräfte messen dürfen, müssen sie mit ihren favorisierten Teams erst einmal die lästigen Pflichtaufgaben erledigen.

Titelverteidiger Brasilien startet in Bloemfontein gegen Afrika-Meister Ägypten mit Angreifer Mohamed Zidan von Borussia Dortmund in die Mini-WM. Danach hofft Weltmeister Italien im zweiten Spiel der Gruppe B dann auch auf Toni-Tore gegen Außenseiter USA mit Regisseur Landon Donovan, der in der vergangenen Bundesliga-Saison beim deutschen Rekordmeister in München als Wunschspieler von Jürgen Klinsmann ein erfolgloses Bundesliga-Intermezzo erlebte.

«Da werden die beiden aktuell besten Mannschaften der Welt aufeinandertreffen», blickte Toni bereits voraus auf das brisante Gruppenfinale gegen die von Kapitän Lucio angeführten Brasilianer. «Wir sind nicht der heiße Favorit, aber wir kämpfen um den Titel, das ist unser Ziel», verkündete Lucio vor dem Auftakt. Im Gegensatz zu Mittelfeldspieler Josué vom deutschen Meister VfL Wolfsburg ist der Innenverteidiger im Team von Trainer Carlos Dunga gesetzt.

Beim Training mitten im Township Kagisanong in Bloemfontein entfachten die tanzenden und singenden Hüttenbewohner auch bei Lucio, Kaká & Co. Lust auf den Confederations Cup. Die rund 6000 schwarzen Fans sorgten bei einer öffentlichen Übungseinheit im Stadion «Seisa Ramabodu» am Stadtrand von Bloemfontein für Partystimmung. Auch die Ärmsten der Armen konnten bei freiem Eintritt einen Blick auf die Millionen-Stars vom Zuckerhut erhaschen. «Wir waren beeindruckt», berichtete Abwehrspieler Maicon: «Viele von den Leuten, die beim Training waren, werden sich einen Stadionbesuch bei den Spielen wohl nicht leisten können.»

Nach den anstrengenden Partien gegen Uruguay (4:0) und Paraguay (2:1) in der südamerikanischen WM-Qualifikation fordert Coach Dunga von seinen Asse einen letzten Kraftakt. «Auch wenn die Saison lang war, müssen die Spieler mental positiv bleiben und immer an den Sieg glauben. Brasilien spielt immer, um ein Turnier zu gewinnen.»

Toni und seine Weltmeister-Kollegen ließ zunächst das anfangs ungemütliche Winterwetter in Südafrika zittern. Vor dem Startschuss beklagen die italienischen Abwehrspezialisten plötzlich Defensiv-Probleme. Kapitän Fabio Cannavaro muss wegen einer Wadenverletzung gegen die Amerikaner passen, was aber keine Ausrede sein soll. «Wir sind Botschafter des italienischen Fußballs. Wir spielen hier, um zu siegen», formulierte Torwart Gianluigi Buffon die hohen Ansprüche.

«Das erste Match wird das wichtigste sein. Wenn das gut läuft, wird auch das zweite gut gehen. Wenn nicht, wird es für uns schwer werden», äußerte Trainer Marcello Lippi. Besonders die in die Jahre gekommenen Weltmeister stehen angesichts des Ansturms vieler junger Akteure unter Druck. «Wenn wir Alten hier nicht überzeugen, wird das Team nach dem Confed-Cup verjüngt», warnte Buffon seine Kollegen.

Während in der Abwehr auch Cannavaro-Ersatz Nicolas Legrottaglie wegen muskulärer Probleme auszufallen droht, plagen Lippi in der Offensive eher Luxussorgen. Beim 4:3 im letzten Testspiel gegen Neuseeland trafen Tonis Konkurrenten Alberto Gilardino und Vincenzo Iaquinta jeweils doppelt und konnten im Gegensatz zum Münchner, der da noch über «körperliche Probleme» geklagt hatte, beweisen, dass sie sich schon gut an die südafrikanische Höhenluft gewöhnt haben. Von Klaus Bergmann und Arne Richter, dpa

dpa-infocom



Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
RZ-Mittelrhein-Marathon