pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Reise   » News  » Deutschland  » Gesundheit  » Katalog  » Recht  » Traumziele  » Tipps  » Galerie

Liebesbankweg - Attraktion nicht nur für Verliebte

Hahnenklee Als die Idee aufkam, am Weg um die Kuppe des Bocksberges Bänke zum Thema «Liebe» aufzustellen, habe niemand geahnt, «was das für eine Erfolgsgeschichte wird», sagt Kirsten Appelt.

Inzwischen sei Deutschlands einzigartiger Liebesbankweg eine große Attraktion im Harz, freut sich die Hahnenklees Tourismus-Chefin. «An Wochenenden sind manchmal mehr als 500 Menschen gleichzeitig auf dem Rundkurs unterwegs».    

An diesem Morgen ist weniger los. Es ist mitten in der Woche und es regnet. Start und Ziel des ungewöhnlichen Weges ist die deutschlandweit beispiellose Stabkirche, in der seit mehr als 100 Jahren auch Hochzeiten gefeiert werden. Nach einer ersten kurzen Rast auf der «Rendevouz-Bank» geht es durch das kunstvoll gestaltete «Tor der Liebe» auf die sieben Kilometer lange Runde. «Das Liebestor wird seit der Eröffnung des Weges im Sommer 2007 von Paaren gerne als Kulisse für Hochzeitsfotos genutzt», sagt Appelt.

Im Abstand von jeweils einigen Hundert Metern stehen 25 Holzbänke am Weg. Sie sind jeweils einem bestimmten Hochzeitstag gewidmet, vom Tag der Heirat, über die silberne und die goldene bis hin zur diamanten und schließlich zur extrem seltenen Kronjuwelenhochzeit, die nach 75 Ehejahren gefeiert werden kann. Jede Bank ist ein handgefertigtes Unikat.    

«Obwohl der Liebesbankweg immer beliebter wird, haben Wanderer an normalen Wochentagen gute Chancen, die Bänke nicht nur im Vorbeigehen zu bewundern», sagt Miriam Fuchs vom Harzer Tourismus-Verband HVV. «Sie können sich dann auch tatsächlich setzen und vor allem im ersten Abschnitt des Wegen den Ausblick genießen». Selbst im Nieselregen schweift der Blick kilometerweit über das Harzvorland. Bei gutem Wetter soll die Sicht fast bis nach Braunschweig reichen.    

Auch wer sich trotz der einladenden Bänke nicht ständig hinsetzen möchte, stößt überall auf die «Liebe». Die «Quelle der Liebe», Kunstwerke mit Namen wie «Marmor, Stein und Eisen...» oder «Ge(h)dichtsteine» mit Liebesversen der berühmten Harzwanderer Heine und Goethe, aber auch Worten moderner Künstler, etwa des Rockpoeten Heinz-Rudolf Kunze.

Und Verliebte, die Herzchen in Hahnenklee hinterlassen möchten, können dies tun, ohne Schaden anzurichten: Für sie gibt es spezielle Holztäfelchen, die von Zeit zu Zeit ausgetauscht werden, um Platz für neue Schnitzwerke zu bieten. Die zweite Hälfte des Weges führt die Wanderer an Teichen des Oberarzer Wasserregales vorbei. Auch hier überall Liebesbänke, auf denen man aber auch an die Bergleute denken kann, die das Wasserregal im Mittelalter angelegt haben, um stets ausreichend Wasser für den Antrieb von Pumpen und Schöpfrädern zu haben.    

Der Schlussabschnitt führt durch typischen Harzer Fichtenforst, wo kurz vor der Stabkirche Bank Nummer 25 «Kronjuwelenhochzeit» zu einer letzten Pause einlädt. Das Deutsche Wanderinstitut hat den Liebesbankweg für so gut befunden, dass es ihm schon kurz nach der offiziellen Eröffnung im Sommer 2007 als erstem Weg im Harz und in Niedersachsen sein Premium-Siegel verlieh.

Weitere Infos zum «Liebesweg»: www.liebesbankweg.de Von Matthias Brunnert, dpa

dpa-infocom