pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
 

 

Wein-Presse (2): Sommerweine - erfrischendes Geschmackserlebnis

Er ist heiß ersehnt, der warme, trockene Sommer, der noch in den späten Abendstunden zum Verweilen auf der Terrasse oder auf dem Balkon einlädt.

Was gibt es dann Genussvolleres als einen fruchtigen und leicht bekömmlichen Wein?.

Der Begriff Sommerwein entstand wohl in den 60er-Jahren. Er ist quasi ein "Souvenir" aus den ersten Urlauben in Frankreich, Italien oder Spanien, in denen man sie genossen hat - die Lambrusci aus der Emilia-Romagna, die Roséweine aus der Provence, die Picpoul de Pinet aus Süd-Westfrankreich oder die Vinho verdes aus Portugal. Früher wie heute versteht man unter Sommerwein unkomplizierte, bukett- und aromenreiche Weine, die eine jugendliche Säurestruktur aufweisen. Geringerer Alkohol, etwas Kohlensäure und die kühlere Trinktemperatur erfrischen den Gaumen und bieten ein wunderbares Geschmackserlebnis.

Viele deutsche Weißweinrebsorten eignen sich sehr gut für die leichte Ausbauweise. Die Rebsorten Gewürztraminer, grüner Silvaner, Bacchus und auch der Kerner sind für diesen Weinstil bekannt. Einen roten Sommerwein aus Deutschland finden Sie selten. Roséweine sind da schon eher gefragt. Modern und voll im Trend sind die Blanc de Noirs, die ebenfalls aus roten Rebsorten stammen und weiß gekeltert werden.

Für mich ist die Rebsorte Müller-Thurgau (Rivaner) aus den nördlichen Weinanbaugebieten ganz besonders typisch für den sommerlichen Wohlgeschmack. Die vom Konsumenten oft unterschätze Rebsorte wurde 1913 vom Schweizer Züchter Professor Hermann Müller gezüchtet und benannt. Sie ist eine Kreuzung aus den Sorten Riesling und Madeleine Royal. Vermarktet wird die Rebsorte auch unter dem Namen Rivaner. Das Synonym entstand aus der Kurzfassung der Rebsorten Riesling und Silvaner. Denn noch vor gar nicht langer Zeit dachten die Rebenzüchter irrtümlich, dass diese beiden Sorten die Kreuzungseltern des Müller-Thurgaus waren. Ein Müller-Thurgau liefert unkomplizierte Weine, die in der Regel nach Birnen, Stachelbeeren und Muskat duften. Im Geschmack ist ein guter Müller-Thurgau würzig und ausdrucksvoll.

Sommerweine sind hervorragende Begleiter zur leichten mediterranen Küche mit vielen Gemüsen, Salaten und wenigen Kalorien. Neben allen Meerwasserfischen und Krebstieren eignen sich Terrinen vom Geflügel und Kalb, geräucherter Fisch oder kalte Gemüsesuppen. Alexander Kohnen

RZO