pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
 Magazin-Thema 

Harry Potter zaubert wieder

Berlin/London Mit Roben, Zauberstäben und Hexenbesen haben Harry-Potter-Fans am Mittwoch im Berliner IMAX-Kino den Filmstart von «Harry Potter und der Halbblutprinz» gefeiert.

Unter den rund 400 Kinobesuchern waren auch die Gründerinnen des größten Harry-Potter-Fanclubs in Deutschland und warteten neugierig auf die Kussszenen. In dem 153-Minuten-Streifen (Regie: David Yates) bereitet sich Zauberschüler Harry auf seinen großen Abschlusskampf gegen den Bösewicht Voldemort vor.

Auch in vielen anderen Städten waren am Mittwoch Vorpremieren geplant, wie eine Sprecherin von Warner Bros sagte. An diesem Donnerstag kommt die Verfilmung des sechsten Teils von Joanne K. Rowlings Roman-Reihe dann mit 1250 Kopien bundesweit offiziell in die Kinos. Die Filmbewertungsstelle Wiesbaden zeichnete den Streifen mit dem Prädikat «wertvoll» aus. Lob kam auch von der Katholischen Kirche. Der Film zeige, dass das Gute über das Böse triumphieren sollte, schrieb die Vatikanzeitung, die auch die Kussszenen absegnete.

Mit dabei sind wieder alle gewohnten Gesichter wie Hauptdarsteller Daniel Radcliffe als Harry, Emma Watson als Hermine und Rupert Grint als Ron. Der «Halbblutprinz» ist nicht nur teilweise blutiger als die Vorgängerfilme, es wird auch mehr geknutscht in den Fluren der Zauberschule Hogwarts. Allerdings gibt es auch einen zu Herzen gehenden Todesfall.

«Wir sind besonders neugierig auf die Kussszenen, die es in diesem Film ja erstmals so gibt, da die Darsteller in die Pubertät gekommenen sind», sagte die Berlinerin Saskia Preißner (23) vor Filmbeginn. Die Medizinstudentin und ihre Geschwister Sarah, Sally und Robert warben - zünftig kostümiert - im Kinofoyer für den Harry-Potter-Fanclub. Der zählt inzwischen 100 000 Mitglieder.

Der Filmstart war ursprünglich schon im Herbst 2008 geplant, dann aber verschob das Studio Warner Bros den Termin. Im Sommer sei die Zielgruppe leichter zu erreichen, fand man. In Großbritannien wurde bereits am 7. Juli Premiere gefeiert. Auch diesmal ist wieder mit einem Kassenhit zu rechnen. Die Potter-Filme brachten bisher jeweils Einnahmen um die 800 Millionen US-Dollar.

Magie-Fans dürfen noch zwei weiteren Filmen entgegenfiebern. Der siebte und letzte Band «Harry Potter und die Heiligtümer des Todes» wird geteilt. Die Premiere des ersten Teils soll im Herbst 2010 sein. 2011 kommt das letzte Abenteuer auf die Leinwand - falls Rowling entgegen allen Ankündigungen nicht doch noch einmal in die Tasten greift. Derweil schreiben Fanclubmitglieder an einer eigenen Fortsetzung. Das Geheimnis um ein Erscheinungsdatum lüftete Sarah Preißner (19) aber noch nicht.

dpa-infocom