pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Philosophie

Philosoph Leszek Kolakowski ist tot

Warschau Der polnische Philosoph Leszek Kolakowski ist tot.

Das berichtete der polnischen Zeitung «Gazeta Wyborcza» in ihrer Internetausgabe (Freitag).

Der Wissenschaftler, der für seine kritischen Studien zum Marxismus 1977 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels erhalten hatte, starb am Freitag im Alter von 81 Jahren in der britischen Universitätsstadt Oxford. Das polnische Parlament würdigte ihn mit einer Schweigeminute. Kolakowski habe sich beim Kampf um ein demokratisches und freies Polen verdient gemacht, sagte Parlamentschef Bronislaw Komorowski.

Kolakowski galt als hervorragender Kenner des Marxismus. Nach dem Philosophie-Studium in Lodz und Warschau leitete er den Lehrstuhl für Marxismus-Leninismus an der Warschauer Universität. Er war Mitglied der polnischen Herrschaftspartei PZPR, wurde aber 1966 wegen seiner kritischen Haltung aus der Partei ausgeschlossen. Nach den antisemitischen Ausschreitungen in Polen im März 1968 hatte Kolakowski das Land verlassen. Er ging nach Paris und später nach Großbritannien. Er lehrte unter anderem an den Universitäten Oxford, Yale und Berkeley.

Zu seinen bekanntesten Publikationen in Deutschland gehörten: «Der Mensch ohne Alternative» und «Hauptströmungen des Marxismus».

dpa-infocom