pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Musik

Fortsetzung der Kiss-Kollektion «Kissology»

Hamburg Auffallen um jeden Preis - das ist Kiss im Laufe ihrer 37-jährigen Karriere perfekt gelungen.

Mit ihren riesigen Plateauschuhen, dem grellen Make-up, Gene Simmons ewig langer Zunge, triefendem Blut, Knalleffekten und bizarren Kostümen liefern sie eine schrille Horror-Show.

Und selbst unter all den androgynen Glam-Rockern (Sweet, Bowie, T. Rex) und Schockrockern (Alice Cooper), die mit viel Glitzer und verwegenem Fummel kaum Raum nach oben ließen, wirkten Kiss in den 70er Jahren wie Paradiesvögel. «Schriller als Kiss ist eigentlich nur noch der Tod», schrieb der «Rolling Stone».

Und sie sind immer noch nicht müde: Bald werden Kiss ein neues Album veröffentlichen. Doch bis es soweit ist, hat das 1973 in New York gegründete Quartett erst einmal seine Archive durchwühlt und allerlei Fundstücke aus einer langen Karriere zu Tage gefördert. «Kissology» heißt das gewaltige auf vier Folgen angelegte DVD-Projekt, das die Karriere der Supertruppe mit TV-Material, Liveauftritten und allerlei Raritäten visuell dokumentiert.

Die erste Ausgabe der Kiss-Kollektion , «Kissology Vol.1 1974-1977», die mit einem Konzert im Long Beach Auditorium aus dem Jahre 1974 startet, ist bereits erhältlich. Jetzt steht die Veröffentlichung von Vol.2 (24.07.) an, die die Jahre 1978-1991 abdeckt.

Es war die Zeit von «I Was Made For Lovin' You» (1979), als Kiss vom Disco-Sound mitgerissen wurden und glatt einen tanzbaren Welthit landeten. Es war die Zeit von solchen Schmachtfetzen wie «Shandi», und es war die Zeit personeller Veränderungen. Nachdem Schlagzeuger Peter Criss 1980 die Band verließ, stieg 1983 auch Gitarrist Ace Frehley aus. Die Band lärmte aber ohne die beiden Gründungsmitglieder erfolgreich weiter.

Einer der großen Höhepunkte von «Kissology Vol.2» ist natürlich die auf MTV 1983 medienwirksam inszenierte Demaskierung der Kiss-Mitglieder, die bis dahin hinter ihrer Schminke ihre Identitäten verborgen gehalten hatten. Dabei entpuppen sich die vier zudem als ganz charmante und gewitzte Plauderer.

Erstmals auf DVD erhältlich ist der Fernsehfilm «Kiss In Attack Of The Phantoms» (1979), der in einem Vergnügungspark spielt - und genau da gehören Kiss auch hin. «Kissology Vol.2» bietet auf drei DVDs plus Bonus-Disc über sieben Stunden bestes Entertainment.

www.myspace.com/kiss

www.kissonline.com

dpa-infocom