pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Computer     » News   » Spiele & Soft    » Surftipps    » PC-Tipps    » Multimedia

Neue Breitband-Nutzung: Kein Einfluss auf Telefonate

Berlin Die vom EU-Ministerrat jetzt beschlossene Nutzung bestimmter Mobilfunk-Frequenzen für UMTS wird keinen Einfluss auf Handy-Telefonate haben. Darauf weist Una Großmann vom Informationszentrum Mobilfunk in Berlin hin.

Mit einem entsprechend ausgestatteten Handy werden Verbraucher sogar zusätzliche Dienste nutzen können, so Großmann. Die EU-Entscheidung von diesem Montag (27.7.) betrifft das sogenannte 900-Megahertz-Band, das bisher vor allem für die Handynutzung im herkömmlichen GSM-Netz verwendet wurde. Nun ist der Weg frei für eine zusätzliche Nutzung durch UMTS, also für den schnellen mobilen Datenverkehr, in diesem Frequenzbereich.

Das heißt jedoch nicht, dass dieses Frequenzband nicht auch weiter für Handy-Gespräche genutzt werden kann. Niemand muss deshalb sein Handy wegschmeißen und ein neues Gerät kaufen, sagt Großmann. UMTS ist ein zusätzlicher Dienst. Er ermöglicht einen schnellen mobilen Internetzugang mit UMTS-fähigen Geräten.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon
Energiesparen