pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Tiere       » News         » Tipps zur Tierhaltung

Tierbesitzer verzichten besser auf Schneckenkorn

Hamburg Haustierbesitzer verzichten im Garten besser auf Schneckenkorn.

Fressen Hunde oder Katzen von dem Granulat zum Fernhalten der Kriechtiere, führt das unbehandelt innerhalb kürzester Zeit zum Tod, warnt die Organisation Vier Pfoten in Hamburg.

Als Alternativen zum Schutz der Gewächse bieten sich Säge- oder sogenanntes Steinmehl, Branntkalk, Kaffeesatz oder auch zerkleinerte Eierschalen an. Allerdings sind diese Mittel möglicherweise etwas weniger wirksam als Schneckenkorn und müssen zudem häufig aufs Neue ausgebracht werden, wie die Tierschützer einräumen.

Hat sich eine Katze mit Schneckenkorn vergiftet, ist die Chance eher gering, dass der Halter das rechtzeitig mitbekommt: Geht es den Vierbeinern nicht gut, ziehen sie sich oft zurück. Nicht so dagegen Hunde: Hier weisen Speichelfluss, schnelles Atmen, Erbrechen, Lähmungen und Muskelkrämpfe auf eine Vergiftung hin. Sind Halter und Hund im Fall von Schneckenkorn innerhalb von maximal einer Stunde beim Tierarzt, kann dieser dem Vierbeiner noch rechtzeitig den Magen auspumpen. Auch Igel verenden immer wieder wegen des Giftes.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon
Energiesparen