pic Zählpixel

Badeunfall im Rhein - Vermisste Frau tot geborgen

Ingelheim Am Samstag gegen 16.30 Uhr gingen eine 25-Jährige, ihr Lebensgefährte und drei Kinder ihrer Schwester zum Schwimmen in den Rhein. Bei km 520 befindet sich ein Durchbruch vom Fahrwasser in den ruhigen Seitenarm, wodurch eine tückische Unterströmung entsteht. Vermutlich zog diese Unterströmung den beiden Erwachsenen die Beine weg.

Mit Winken und Hilferufen machten diese auf sich aufmerksam. Der Mann und eines der Kind konnten sich ans Ufer retten. Ein Badegast, welcher die Situation erkannte, sprang ins Wasser und konnte die beiden Kinder an Land ziehen. Danach wollte er erneut ins Wasser gehen, um auch der Frau ans Ufer zu helfen. Er konnte jedoch nur noch sehen wie diese unterging.

Sofort wurden intensive Suchmaßnahmen eingeleitet. Es befanden sich mehr als 100 Rettungskräfte von Polizei, Feuerwehr, den Rettungsdiensten und der DLRG im Einsatz, die bei der Suche von zwei Hubschraubern aus der Luft unterstützt wurden. Bei Einbruch der Dunkelheit musste die Suche wegen völliger Erschöpfung der ebenfalls eingesetzten Rettungshunde und der Rettungstaucher abgebrochen werden. Gestern Vormittag wurde die Leiche der Frau entdeckt und geborgen.

So, 16. Aug. 2009, 15:26 © Rhein-Zeitung & Rhein-Zeitung
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet