pic Zählpixel

Schafen geht es in Rekordzeit an die Wolle

Isert Thomas Müller ist ein echter Profi, wenn es um das schnelle Scheren von Schafen geht. Der 48-Jährige aus Isert nimmt seit 20 Jahren an Wettbewerben und Meisterschaften teil. Das Ganze ist für ihn ein Hobby. Hauptberuflich ist Müller Soldat. Vor 30 Jahren lernte er das Scheren im elterlichen Betrieb.

„Ein Anfänger braucht dafür etwa die zehnfache Zeit“, sagt Müller. Wer beruflich Schafe scheren will, muss natürlich schneller werden. In der Spitze ist das Scheren der Wolle ein Extremsport und dauert pro Tier etwa zwei Minuten. „Am Abend spürt man jeden Muskel“, berichtet der 48-Jährige.

Mehr dazu lesen Sie in der Wochenend-Ausgabe der Rhein-Zeitung für den Kreis Altenkirchen.

Fr, 14. Aug. 2009, 16:48 © Rhein-Zeitung & Rhein-Zeitung
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet