pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Auto     » News     » Tests     » Liebhaber-Autos     » Aus zweiter Hand     » Auto-ABC     » Recht

«Auto-Umweltliste»: Japaner vorn, mehr deutsche Autos

Berlin Bei umweltfreundlichen Autos fahren japanische Hersteller weiter vorweg - deutsche Anbieter holen laut einer Studie aber auf.

Das geht aus der am Dienstag (18. August) in Berlin vorgestellten «Auto-Umweltliste» des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) hervor.

Unter den zehn derzeit saubersten Wagen sind sieben aus Japan und drei deutsche Modelle. Im Vorjahr war nur ein Fabrikat «Made in Germany» in der Spitzengruppe. Gesamtsieger in punkto CO2-Ausstoß, Spritverbrauch, Schadstoffe und Lärm wurde der neue Toyota Prius Hybrid mit Elektro-Zusatzmotor. Auf den Plätzen sieben und acht liegen zwei Smart-Modelle, auf Rang zehn ein VW Polo 1.6 TDI. Bewertet wurden rund 350 Fahrzeuge. Insgesamt gebe es mehr akzeptable Autos denn je.

«Wer ein umweltverträgliches Auto kaufen will, hat so viel Auswahl wie nie zuvor», sagte der verkehrspolitische Sprecher des VCD, Gerd Lottsiepen. Dies gelte auch für Touren mit Kindern, großen Koffern oder «wenn der Papa 1,95 Meter groß ist».

Zur Jahresmitte habe der Ausstoß klimaschädlichen Kohlendioxids (CO2) aller neu zugelassenen Personenwagen in Deutschland mit durchschnittlich 155 Gramm pro Kilometer um zehn Gramm unter dem Wert des Jahres 2008 gelegen. Die zehn besten der aktuellen Umweltliste kämen im Schnitt auf 100 Gramm nach 109 Gramm im Jahr zuvor. Allein der weiterentwickelte Toyota Prius als Sieger stoße nun 15 Gramm weniger CO2 aus, erläuterte Lottsiepen. Das Vorjahresmodell hätte nur den fünften Rang erreicht.

Bei kleineren Wagen der Kompaktklasse siegte in der Auswertung der Honda Insight Hybrid, bei Familienautos der Toyota Prius Hybrid, bei Siebensitzern ein Volkswagen Touran 1.4 CNG TSI. «Klimabester» Wagen mit 88 Gramm CO2-Ausstoß ist der Smart Fortwo Coupé CDI.

Neben dem Spritverbrauch und CO2-Ausstoß sollte beim Neuwagen-Kauf aber auch die Schadstoffklasse eine Rolle spielen. Denn in welche Klasse das Fahrzeug heute eingestuft ist, entscheidet laut Lottsiepen künftig auch über mögliche Fahrverbote in Umweltzonen. Das sollten Autokäufer schon heute bedenken.

Während sich bei Euro-4- und Euro-5-Benzinern kaum etwas ändern wird - beide bekommen die grüne Plakette und sind von Fahrverboten wohl auch in Zukunft ausgenommen -, könnten manche Euro-4-Diesel bald das Nachsehen haben. So gibt es Lottsiepen zufolge immer noch einige Dieselmodelle, die ohne Partikelfilter verkauft werden. «Die Grenze läuft quer durch Euro 4», sagt der VCD-Sprecher. Es sei durchaus möglich, dass Diesel ohne Filter bald von den Umweltzonen ausgesperrt werden. Die Zonen wurden zur Verringerung der Feinstaubbelastung eingerichtet. Für diese wird Ruß aus Dieselfahrzeugen in erheblichem Maß verantwortlich gemacht.

Auch auf Euro-5-Diesel könnten in etwas fernerer Zukunft Probleme zukommen. Anfang kommenden Jahres treten Lottsiepen zufolge neue Stickoxid-Grenzwerte in Kraft. Der Ausstoß von Stickoxiden (NOx) ist bei Dieseln höher als bei Benzinern - selbst die verhältnismäßig sauberen Euro-5-Diesel haben bei den NOx-Werten Verbesserungsbedarf. Weil absehbar ist, dass die Grenzwerte in den Städten - ähnlich wie vor Jahren bei den Feinstäuben - kaum einzuhalten sind, könnten die Umweltzonen-Kriterien im Hinblick auf den NOx-Ausstoß erneut verschärft werden.

Denkbar sei etwa die Einführung einer blauen Umweltplakette. Erst in Klasse Euro 6 eingestufte Selbstzünder, die aufwendige NOx-Minderungstechnik an Bord haben, sind laut Lottsiepen «genauso sauber wie Benziner». Allerdings gibt es derzeit kaum solche Fahrzeuge zu kaufen.

Euro-4-Pkw dürfen nach Angaben des VCD nur noch bis Ende 2010 verkauft werden. Neuentwickelte Autos müssten von diesem September an die Euro-5-Abgasnorm einhalten, der strengere Schadstoffgrenzwerte zugrunde liegen. Ab 2015 gilt dann die noch schärfere Euro-6-Norm.

«Auto-Umweltliste» im Überblick: www.vcd.org/auli_2009_2010.html

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon
Energiesparen