pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Tiere       » News         » Tipps zur Tierhaltung

Bei ungesichertem Hund im Auto droht Ärger

Berlin Hundehaltern droht Ärger, wenn sie das Tier im Auto nicht in eine Box oder auch hinter ein Trenngitter setzen.

Wenn sie erwischt werden, müssen sie mit einem Bußgeld von bis zu 50 Euro oder sogar mit Punkten in Flensburg rechnen, warnt die Aktion Tier in Berlin.

Passiert ein Unfall, und es kann nachgewiesen werden, dass er durch ein ungesichertes Tier verursacht wurde, bleibt der Halter auf dem Schaden sitzen. Paragraf 23, Absatz 1 der Straßenverkehrsordnung regelt, dass Hunde als Ladung gelten und deshalb mit Netzen, Gittern, Leinen oder Transportboxen zu sichern sind. Am besten aufgehoben sind sie den Angaben zufolge in einer Box, die je nach Größe in den Fußraum hinter den Vordersitzen gestellt oder per Gurt auf den Rücksitz geschnallt wird. Besonders große Boxen gehören hinter die Rückbank und dort so befestigt, dass sie nicht verrutschen können.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon
Energiesparen