pic Zählpixel

Dalburg gewann neue Freunde hinzu

Dalberg Das Burgfest stand unter dem Motto „Ort des Genusses“. Den gab’s in vielfacher Hinsicht. Dafür sorgten die Burgköche, gut aufgelegte Musikanten und herrliche Ausblicke auf Dalberg und das Gräfenbachtal.

Karlheinz Leister, der besonders den langjährigen Burgarbeiter Karl-Heinz Mandler begrüßte, hatte die Lacher auf seiner Seite, als er angesichts der Wetterlage kund tat, dass er bereits 17 Mal zum Himmel geschaut habe und dabei an das Jesuwort erinnert wurde: „Was steht ihr da und schaut gen Himmel?“ Dabei habe ihm einer seiner Mitbürger gesagt „Heit iss Wallfahrt. Iss werd schun werre“, während sein Gegenüber die Auffassung vertrat „Ännere kenne mir das sowieso nit“.

Leister dankte den vielen Helfern und machte deutlich, dass jede Mark, die umgesetzt wird, ein halber Stein sei, der dem Erhalt der Burg diene.

Angetan vom Fest und dem ehrenamtlichen Engagement erklärte Bürgermeister Markus Lüttger spontan seine Mitgliedschaft zum Förderverein „Freunde der Dalburg“. Der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde, Michael Schaller, sprach von einer Geschichte zum Anfassen. Johannes Rohr, der weitere Erhaltungsmaßnahmen für die größte Burgruine im Kreis ankündigte, zeichnete die Gewinner des Fotowettbewerbs aus: Hartmann König (Sponheim), Karl-Heinz Eckes (Dalberg) und Uwe Metzroth (Mandel). Metzroth erhielt für die künstlerische Gestaltung seines Bildes den Sonderpreis.

Mo, 14. Sep. 2009, 21:00 © Rhein-Zeitung & Rhein-Zeitung
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet