pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Computer     » News   » Spiele & Soft    » Surftipps    » PC-Tipps    » Multimedia

Musikvideokanal «putpat.tv»: Persönliches Programm

Köln Musikfernsehen ist tot - das gilt weitgehend fürs frei empfangbare TV-Programm.

Lang lebe das Musikfernsehen - das gilt für das Internet. Aktueller Beweis dafür ist «putpat.tv».

Der jüngst gestartete und zuletzt noch in einer Testversion abrufbare Videokanal hat rund 50 000 Clips aus diversen Genres auf Lager: von Pop und Rock über Indie und Elektronik bis hin zu Schlager. Die Besonderheit des Angebots ist die Tatsache, dass der Nutzer kinderleicht sein eigenes Programm zusammenstellen kann.

Dazu gibt er Bands oder Künstler, Genres oder auch seine momentane persönliche Stimmung in den «Veequalizer» ein, der wie ein Equalizer an der Stereoanlage gestaltet ist. Dann spielt er ein wenig an dessen Reglern - und schon errechnet ihm das Programm eine Videomischung. Wem ein Clip nicht gefällt, der zappt einfach zum nächsten weiter. Die Videos laufen im Vollbildmodus, aber eine Mausbewegung reicht, und es erscheinen Basisangaben wie Band und Titel. Ein Klick darauf öffnet eine Infoseite mit Künstlerbiografie, News und Tourdaten.

Wer es noch einfacher haben will , entscheidet sich für einen Kanal und lässt sich von den darin laufenden Videos berieseln. Zur Auswahl stehen «Charts», «Heimat» für Clips aus Deutschland, «Retro» für ältere Videos, «Hooray» für HipHop oder auch «Jazzting.tv» und «2Rock». Hin und wieder werden die Clips von Werbung unterbrochen - aber von der gab es im klassischen Musikfernsehen ja auch jede Menge.

Nach eigenem Geschmack online Musikvideos schauen: www.putpat.tv

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon
Energiesparen