pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Gesundheit       » News       » Wellness

Zahnpasta mit Fluorid nicht ausspülen

Frankfurt/Main Der Kariesschutz durch Fluorid lässt sich weiter erhöhen, wenn eine aufgeschäumte, fluoridhaltige Zahnpasta nach dem Putzen nicht ausgespült wird.

Einfaches Ausspucken reicht aus, erklärt der Informationskreis Mundhygiene und Ernährungsverhalten (IME) in Frankfurt. Zur Kariesvorbeugung gehört außerdem gründliches und regelmäßiges Zähneputzen - am besten dreimal am Tag nach den Hauptmahlzeiten, mindestens aber nach dem Frühstück und abends vor dem Zubettgehen.

Andere Wege der Kariesvorbeugung , zum Beispiel ein geändertes Essverhalten, seien bei weitem nicht so erfolgreich wie der Einsatz von Fluorid, erläutert der IME unter Berufung auf belgische Forschungsergebnisse. Demnach stärken Fluoride den Zahnschmelz und machen die Zähne weniger angreifbar für Kariesbakterien. Neben Zahnpasta mit Fluoridzusatz eignen sich auch Gele oder Tabletten.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon
Energiesparen