pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Gesundheit       » News       » Wellness

Strahlentherapie kann Knochenmetastasen verkleinern

Berlin Eine Strahlentherapie kann helfen, Knochenmetastasen bei Brustkrebspatientinnen zu verkleinern.

Auch lassen sich damit die Knochen stabilisieren und Schmerzen lindern, erläutert die Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) in Berlin.

Knochenmetastasen bilden sich bei jeder fünften Brustkrebspatientin im Verlauf ihrer Erkrankung und beeinträchtigen erheblich ihre Lebensqualität. Gefährlich wird es insbesondere, wenn die Metastasen auf das Rückenmark drücken und zu Lähmungen führen.

Eine Strahlentherapie ist nach Einschätzung der DEGRO auch nach der operativen Entfernung der Metastasen sinnvoll. Denn eine OP beseitige häufig nicht alle Tumorreste. Die Strahlentherapie könne den Tumor dagegen punktgenau behandeln, umliegendes Gewebe bleibe aufgrund der modernen Bestrahlungsgeräte weitgehend verschont.

Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO): www.degro.org

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon
Energiesparen