pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Computer     » News   » Spiele & Soft    » Surftipps    » PC-Tipps    » Multimedia

Wildhüter im afrikanischen Busch begleiten

Meerbusch Bequem zu Hause sitzen und gleichzeitig auf Safari im afrikanischen Busch unterwegs? Unter «wildearth.tv» gar kein Problem: Wild Earth TV sendet täglich von 6:30 Uhr bis 16:00 Uhr live aus dem afrikanischen Busch.

Damit niemand ohne sachkundigen Beistand in dem Wildschutzgebiet am Westrand des Krüger-Nationalparks herumirren muss, ist stets ein erfahrener Wildhüter dabei. Der virtuelle Safaribesucher bekommt die von den Rangern live und vor Ort kommentierte Flora und Fauna des «Djuma Wild Reservats» mit. Via E-Mail können Besucher sogar aktiv in die Tour eingreifen oder sich mit anderen Usern austauschen. Das Ganze läuft non-stop, denn zwischen den Video-Safaris gibt es Live-Bilder von einem Wasserloch im Wildreservat ­ nachts über Infrarot-Kameras. Dort erhält der nächtliche Safari-Surfer so ganz nebenbei einen prima Überblick über die verschiedenen Tierarten im Reservat und kann ihr soziales Verhalten beobachten. Denn trinken müssen schließlich alle, was bei den meisten nach der sozialen Hackordnung funktioniert. Da kommt es schon mal zu Rangeleien.

Manche mögen das langweilig finden. Irrtum, nicht selten startet im Busch nämlich eine richtige Seifenoper. Und spannend ist es auch. Wer weiß denn schon, was einen nach der nächsten Kurve erwartet? Vielleicht taucht Karula vor dem Geländewagen auf, die Leopardin, die gerade ihre zwei Töchter großzieht. Im Härtefall sind es Büffel oder die sechs Löwenbrüder, die oft richtig Randale machen im Revier. Hingegen lassen es die Elefanten Wonky und Fin meistens ruhiger angehen. Und wer einmal eine Giraffe beobachtet hat, die im Morgengrauen gemächlich Blätter von den Bäumen nascht, der weiß, wie meditativ Frühstück auf afrikanisch sein kann.

Jedes Tier hat natürlich seine persönlichen Eigenarten, «affige» und liebenswerte. Dauerbesucher wissen das zu schätzen. Deshalb haben einige der Animal Soap-Stars sogar Profile bei Facebook. Außerdem bringt «wildearth.tv» eine wöchentliche «Behind-the-scenes»-Sendung. Bei diesem Blick hinter die Kulissen erfährt der Zuschauer, wie das 24/7-Programm aus dem südafrikanischen Busch zustande kommt. Eine offizielle Wochenzusammenfassung mit den besten Szenen darf natürlich auch nicht fehlen. Individuelle Alternative: Unter «Hotspots» können Besucher eigene Beobachtungssequenzen einstellen ­ und damit den anderen so manche Nachwache am Bildschirm ersparen. Wer es nicht auf die Highlights abgesehen hat, wählt den ruhigen Part zwischen den Safarizeiten: Feierabendstimmung in der Savanne, tagesmüde Vögel musizieren gegen Milliarden Zikaden an und ab und zu unbekannte Tierstimmen aus der Ferne ­ ansonsten nur Stille. Absolut beruhigend, wenn man mal runterkommen will von Tagesstress und Entertainment-Lawinen. Eine Safari live am Bildschirm begleiten und sogar mit dem Mann vor Ort interagieren können.

Djuma Wild Reservats: www.wildearth.tv/web/djuma1

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon
Energiesparen