pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Computer     » News   » Spiele & Soft    » Surftipps    » PC-Tipps    » Multimedia

Große Excel-Tabellen mit Word verknüpfen

Meerbusch Word und Excel arbeiten wunderbar zusammen. Wer etwa eine Excel-Tabelle in ein Word-Dokument einfügen möchte, kopiert die Tabelle in der Regel in die Zwischenablage und fügt sie dann über den Befehl «Einfügen | Objekt» ins Word-Dokument ein.

Word und Excel sind nun miteinander verbunden. Ändert sich etwas an der Excel-Tabelle, passt Word auch die Tabelle im Text an. Leider gelingt das Kopieren-und-Einfügen nur bei kleinen Tabellen reibungslos. Größere Tabellen schneidet Word rigoros am Seitenende ab. Diese Einschränkung lässt sich allerdings mit einem Trick umgehen. Benutzer sollten umfangreiche Excel-Tabellen nicht über den Befehl «Einfügen | Objekt» in Word übernehmen, da solche Objekte höchstens eine Seite groß sein dürfen. Besser ist der Weg über den Befehl «Inhalte einfügen».

Dazu in Excel den gewünschten Zellbereich markieren und mit [Strg]+[C] in die Zwischenablage kopieren. Danach zu Word wechseln und den Befehl «Bearbeiten | Inhalte einfügen» aufrufen. Abschließend im folgenden Fenster die Option «Verknüpfung einfügen» aktivieren und im Feld «Als» den Eintrag «Formatierten Texte (RTF)» auswählen. Umfangreiche Tabellen verteilt Word automatisch über mehrere Seiten. Die Inhalte bleiben dennoch mit dem Original verknüpft, so dass Veränderungen an der Tabelle auch im Word-Dokument sichtbar sind. Ob eine Verknüpfung besteht oder nicht, lässt sich leicht nachprüfen. Hierzu den Cursor in die Tabelle setzen und die Tastenkombination [Alt]+[F9] drücken. Statt der Tabelle erscheint nun ein Verweis auf das Original.

Mehr Computer-Tipps: www.schieb.de

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon
Energiesparen