pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Bauen & Wohnen     » News     » Mietrecht     » Haushalts-Tipps

Weihnachtsbäume sind dieses Jahr knapp und teuer

Pohnsdorf Weihnachtsbäume werden dieses Jahr knapp und teuer.

Nach Angaben der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein sind sogar Bäume dritter Wahl in diesem Jahr «sehr knapp».

Grund ist unter anderem ein Spätfrost Mitte Juni, durch den einige Betriebe mehrere 10 000 verkaufsfähige Bäume verloren haben. Außerdem hätten viele kleine und mittlere Betriebe in Deutschland und Dänemark die Produktion aufgegeben. So wird die Nordmanntanne zwischen 17 und 25 Euro pro Meter kosten. Sie ist der Lieblingsbaum der Deutschen und steht in drei von vier Wohnzimmern. Die Blaufichte hat einen Marktanteil von 20 Prozent. Rund 80 Prozent der knapp 30 Millionen Tannenbäume werden in Deutschland produziert.

Anders als noch vor 20 Jahren kommen Weihnachtsbäume heute nicht mehr aus dem Wald. Sie werden meist auf besonderen Flächen land- und forstwirtschaftlicher Betriebe kultiviert, sagte der Geschäftsführer der Landwirtschaftskammer, Jürgen Pallasch. Die 2000 deutschen Tannenbaumzüchter beackern mittlerweile 25 000 Hektar - eine Fläche knapp halb so groß wie der Bodensee. «Ein Baum braucht je nach Art bis zu zwölf Jahren, bis er eine ausreichende Wuchshöhe für den Verkauf erreicht hat. Dabei wachsen Fichten etwas schneller als Nordmanntannen.»

dpa-infocom



Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon
Energiesparen