pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Bauen & Wohnen     » News     » Mietrecht     » Haushalts-Tipps

Wärmepumpen sind oft teurer als angegeben

Mainz Die Anschaffung einer Wärmepumpe ist oft deutlich teurer, als die Hersteller versprechen.

Je nach Wärmepumpensystem liegen die Kosten im Durchschnitt 2000 Euro bis 7000 Euro über den pauschal angegebenen Marktpreisen.

Das geht aus einer Untersuchung der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in Mainz hervor, die mehr als 50 Angebote von Fachbetrieben unter die Lupe nahm. Häufig waren wichtige Positionen in den Angeboten nicht enthalten. Dazu gehören zum Beispiel Wärmemengenzähler, Erdarbeiten oder wasserrechtliche und geologische Gutachten. Solche Kosten können sich auf 3000 bis 4000 Euro belaufen. Diese Mehrkosten sollten Verbraucher bei ihrer Entscheidung für eine neue Heizung berücksichtigen.

Die Verbraucherschützer untersuchten Angebote für Erdreich-Wasser-Wärmepumpen und Luft-Wasser-Wärmepumpen. Die Angebote für Luft-Wärmepumpen beliefen sich durchschnittlich auf 17 000 Euro und lagen damit um rund 2000 Euro höher, als von der Branche angegeben. Bei Erdreich-Wasser-Wärmepumpen wiesen die Angebote mit 7000 Euro eine noch höhere Differenz auf. Die Angebote zu Erdreich- Wasser-Wärmepumpen ergaben einen Durchschnittspreis von 25 000 Euro.

dpa-infocom



Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon
Energiesparen