pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Auto     » News     » Tests     » Liebhaber-Autos     » Aus zweiter Hand     » Auto-ABC     » Recht

Luftfederung - Fahren wie auf Wolken

Hannover Eine Luftfederung soll im Auto eine besonders ruhige und komfortable Fahrweise ermöglichen.

Das Prinzip beruht auf dem elastischen Verhalten von Luft, wenn sie in Federbälgen eingeschlossen ist.

Je nach Belastung des Fahrzeugs wird die Luft einem entsprechenden Druck ausgesetzt und dient so als Federung. Ein Kompressor liefert die notwendige Druckluft, erläutert der TÜV Nord in Hannover. Unabhängig vom Beladungszustand wird das Fahrzeug dabei auf einem gleichbleibenden Niveau gehalten.

So kann eine Federung insgesamt weicher und komfortabler abgestimmt werden, ohne bei voller Beladung durchzuschlagen. In Personenwagen kam die Technik erstmals in den 60er Jahren zum Einsatz. Sie konnte sich wegen ihrer aufwendigen und teuren Konstruktion aber gegen die Stahlfederung nicht durchsetzen. Heute kommen in Oberklasse-Fahrzeugen elektronisch gesteuerte Varianten der Luftfederung zum Einsatz.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon
Energiesparen