pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Geld & Recht       » News       » Steuer-Tipps

Kindergeld erhalten: Einkünfte der Kinder prüfen

Berlin Eltern sollten die Einkünfte ihrer volljährigen Kinder vor dem Jahresende prüfen.

Denn hat das Kind zu hohe eigene Einkünfte und Bezüge im Jahr erhalten, wird das Kindergeld komplett gestrichen.

Darauf weist der Bund der Steuerzahler in Berlin hin. Einkünfte und Bezüge sind zum Beispiel Arbeitslohn, eine Waisenrente, BAföG oder Zinsen. Übersteigt ihre Summe 7680 Euro im Jahr, müssen das erhaltene Kindergeld oder die Steuervorteile durch den Kinderfreibetrag unter Umständen zurückgezahlt werden. Allerdings lässt sich das durch kluges Gestalten verhindern.

Die Einkünfte des Kindes sinken, wenn vor der Jahreswende noch Arbeitsmittel wie Berufsbekleidung oder Fachliteratur angeschafft werden. Solche Ausgaben mindern in dem Maße, in dem sie den Werbungskostenfreibetrag von 920 Euro übersteigen, die Einnahmen. Dann kann die Grenze unter Umständen eingehalten werden und das Kindergeld bleibt der Familie.

Auch eine sogenannte Entgeltumwandlung kann infrage kommen: Dabei steckt der Auszubildende einen Teil seines Gehalts in die betriebliche Altersvorsorge und verringert damit seinen Verdienst, fügen die Steuerexperten hinzu. Ein vorzeitiger Kassensturz könne Aufschluss geben.

dpa-infocom



Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon
Energiesparen