pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Geld & Recht       » News       » Steuer-Tipps

Beschwerden zu abgelehnten Girokonten

Berlin Wer kein Girokonto bei der Bank erhält, sollte sich an die zuständige Beschwerdestelle wenden.

Die im Zentralen Kreditausschuss (ZKA) organisierten Banken und Sparkassen haben schon 1995 eine Empfehlung für das «Girokonto für Jedermann» ausgesprochen.

Darauf weist der Bundesverband deutscher Banken in Berlin hin. Demnach soll jeder grundsätzlich ein Girokonto auf Guthabenbasis erhalten - niedrige Einkünfte oder ein negativer Schufa-Eintrag seien allein kein Grund für eine Ablehnung.

Nur unter besonderen Umständen kann die Bank die Kontoführung verweigern - bei Missbrauch oder falschen Angaben des Kunden etwa. Mit dem Girokonto sollen auch Menschen mit geringen Einkünften am Zahlungsverkehr teilnehmen, Gutschriften empfangen und Überweisungen vornehmen können. Der Ombudsmann der Banken prüft unter anderem auch, ob die Institute diese Empfehlung einhalten.

Mehr zu den Ombudsmännern der Banken: www.bankenombudsmann.de

Info-Broschüre zu Girokonten: http://dpaq.de/Broschuere-Girokonto

dpa-infocom



Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon
Energiesparen