pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Geld & Recht       » News       » Steuer-Tipps

Energie-Abrechnung vorsorglich widersprechen

Stuttgart Gas- und Stromkunden, die von Preiserhöhungen betroffen sind, sollten Widerspruch gegen ihre Jahresabrechnung einlegen. Das empfiehlt die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg in Stuttgart.

Denn wenn Energiekunden die Abrechnung unbeanstandet hinnehmen, erklären sie sich nach einem aktuellen Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt mit dem Preis einverstanden (Az. 11 U 28/09). Wird später klar, dass der Preis zu hoch war, kann der Kunde keine Rückforderungen mehr stellen.

«Wer widerspricht, hält sich die Möglichkeit offen, Geld zurückzufordern», sagt Christian Michaelis, Energieexperte der Verbraucherzentrale. Angesichts der aktuellen Preiserhöhungen sei derzeit praktisch allen Strom- und Gaskunden ein Widerspruch empfohlen.

Auch wer zu einem anderen Versorger wechselt, kann Preiserhöhungen des alten Versorgers, die in der Jahresrechnung ausgewiesen sind, widersprechen. Aus Beweisgründen sollte der Widerspruch per Einschreiben mit Rückschein geschickt werden.

dpa-infocom



Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon
Energiesparen