pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Auto     » News     » Tests     » Liebhaber-Autos     » Aus zweiter Hand     » Auto-ABC     » Recht

Citroën C3 kostet ab 12 700 Euro

Königswinter Citroën bringt im Januar den neuen C3 auf den Markt.

Der Kleinwagen wird mindestens 12 700 Euro kosten, teilte der Hersteller bei der Vorstellung im nordrhein-westfälischen Königswinter mit.

Zur Serienausstattung gehören vier Airbags und ESP. Gegen Aufpreis gibt es neben Extras wie einem Parfümspender oder einem Navigationssystem auch eine neuartige Frontscheibe, die bis ins Dach reicht und für Kleinwagenfahrer neue Ausblicke verspricht.

Unter der Motorhaube des 3,94 Meter langen Fünftürers montieren die Franzosen zunächst nur Benziner: einen 1,1-Liter mit 44 kW/60 PS, einen 1,4 Liter mit 54 kW/73 PS oder 70 kW/95 PS sowie einen 1,6 Liter, der auf 88 kW/120 PS kommt. Der schnellste C3 schafft 190 km/h, der sparsamste verbraucht 5,9 Liter (CO2-Ausstoß: 137 g/km). Im Sommer wird es laut Citroën auch zwei Diesel geben. Sie haben beide 1,6 Liter Hubraum, erreichen 68 kW/93 PS oder 82 kW/112 PS, schaffen 180 und 190 km/h und verbrauchen im besten Fall 3,8 Liter (99 g/km).

Für die Zukunft plant Citroën weitere Neuheiten in der Antriebspalette. So wird es in der zweiten Jahreshälfte 2010 eine Start-Stopp-Automatik geben. Außerdem stehen neue Automatikgetriebe und von 2011 an ein neuer Dreizylinder-Benziner auf dem Programm. Im März folgt darüber hinaus auf derselben Plattform wie der C3 der Nobel-Ableger DS3, der Fahrzeugen wie dem Mini Konkurrenz machen soll. Das noch auf alter Basis montierte Cabrio C3 Pluriel ist vom Generationswechsel nicht betroffen.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon
Energiesparen