pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Bauen & Wohnen     » News     » Mietrecht     » Haushalts-Tipps

Mieter muss Verbrauchsdaten herausgeben

Karlsruhe/Berlin Mieter müssen Vermietern unter Umständen ihre Verbrauchskosten offenlegen.

Das kann selbst dann gelten, wenn sie direkt mit dem Versorger abrechnen.

Will der Vermieter einen Energiepass ausstellen lassen, kann das eine Nebenpflicht des Mieters sein, wie die Mietrechtsexperten des Deutschen Anwaltvereins in Berlin erklären. Sie berufen sich dabei auf ein Urteil des Landgerichts Karlsruhe (Az.: 9 S 523/08).

In dem Fall verlangte der Vermieter eines Einfamilienhauses vom Mieter die Verbrauchsdaten für Heizung und Strom aus den vorangegangenen drei Jahren. Der Mieter verweigerte die Angaben und berief sich auf das Bundesdatenschutzgesetz. Die Richter dagegen stellten fest, dass Verbrauchsdaten keine persönlichen Daten im Sinne dieses Gesetzes seinen. Außerdem überwiege das Interesse des Vermieters, einen Energiepass ausstellen zu lassen.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon
Energiesparen