pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Beruf & Bildung     » News     » Recht     » Weiterbildung     » Wie werde ich…?

Studenten: Mangelnde Praxisnähe im Medizinstudium

Jena Die Ärzteausbildung an deutschen Universitäten leidet nach Einschätzung von Medizinstudenten unter mangelnder Praxisnähe.

Vor allem das Gespräch mit den Patienten komme in der Ausbildung nach wie vor zu kurz.

Dies kritisierte der Bundesverband der Medizinstudierenden (BVMD) auf seinem Jahreskongress am Freitag (4. Dezember) in Jena. Auch der Anteil mündlich-praktischer Prüfungen sei zu gering, sagt BVMD-Präsident Dominique Ouart. In Deutschland studieren rund 80 000 junge Menschen Humanmedizin, an 36 Universitäten gibt es medizinische Fakultäten. Auf dem Kongress beraten bis Sonntag (6. Dezember) 400 angehende Ärzte.

«Angeleitete Patientengespräche gibt es an den meisten Fakultäten nur sporadisch», sagte Ouart. Bei den Prüfungen dominierten Fragebögen mit vorgegebenen Antworten, von denen die richtigen angekreuzt werden müssten. Er beklagte auch, dass in Praktika an den Universitätskliniken zumeist Assistenzärzte die Medizinstudenten betreuen müssten. «Da fehlt der fachärztliche Überbau, Assistenzärzte sind ja selbst noch in der Ausbildung.»

Weitere Informationen: dpaq.de/Kongressinformationen

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon
Energiesparen