pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Computer     » News   » Spiele & Soft    » Surftipps    » PC-Tipps    » Multimedia

Analoge Satelliten-Übertragung endet 2012

Stuttgart Wer sein Fernsehprogramm über Satellit noch analog empfängt, sollte sich in den kommenden zwei Jahren einen Digitalempfänger kaufen.

Denn die analoge Ausstrahlung der Satellitenprogramme soll nach dem Willen der Landesmedienanstalten am 30. April 2012 eingestellt werden.

Dies ergaben die Gespräche mit den TV-Veranstaltern und anderen Marktteilnehmern, wie die Kommission für Zulassung und Aufsicht der Landesmediengesellschaften am Montag in Stuttgart mitteilte. Bisher seien 74 Prozent der Haushalte (11,7 Millionen) mit Satellitenempfang bereits auf die Digitaltechnik umgestiegen. Die Programmvielfalt werde mit der neuen Technik größer.

Das derzeitige digitale Fernsehangebot in Standard Qualität (SD) werde man auch in Zukunft unverschlüsselt empfangen können. Der Digitalisierungsgrad werden in Zukunft weiter zunehmen. Der Kommissionsbeauftragte der baden-württembergischen Landesanstalt für Kommunikation (LfK), Hans Hege, sagte: «Von der vollständigen Digitalisierung der Satellitenübertragung erhoffen wir uns auch einen Durchbruch bei der Nutzung der digitalen Kabelübertragung.» Allerdings gibt es derzeit noch keine konkreten Pläne bei den Kabelnetzbetreibern, das analoge Signal abzuschalten. Hier kann der Kunde auch über 2012 hinaus zwischen digitalem und analogem Fernsehen wählen.

Ein ARD-Sprecher erklärte: «Für die ARD ist der vorgeschlagene Termin sinnvoll und deshalb wird sie die analoge Satellitenversorgung zum 30. April 2012 einstellen. Jetzt besteht Planungssicherheit, und es ist genügend Zeit für Zuschauer, Geräteindustrie, Handel, Wohnungswirtschaft und Kabelunternehmen, sich auf die Veränderungen einzustellen.» Die Digitalisierung bringe für die Zuschauer mehr Angebotsvielfalt in besserer Bild- und Tonqualität.

Das ZDF begrüßte den Vorstoß der Landesmedienanstalten. «Die Digitalisierung in Deutschland kommt damit einen weiteren wichtigen Schritt voran», sagte ein ZDF-Sprecher. «Ein verlässliches Datum für das Ende der analogen Satellitenübertragung ist im Interesse der betroffenen Zuschauer, die sich in Ruhe darauf einstellen können.»

Auch der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) unterstützte den Vorschlag der Landesmedienanstalten, die analoge Verbreitung von Fernsehprogrammen über Satellit 2012 zu beenden. «Ein festes Abschaltdatum schafft Planungssicherheit für Zuschauer, Endgeräteindustrie und Sender», sagte ein Verbandssprecher.

Ein Sprecher der Mediengruppe RTL Deutschland erklärte: «Wir begrüßen den Vorschlag zur Abschaltung des analogen Satelliten und folgen ihm gern, denn die Zukunft ist ohne jeden Zweifel digital, analog ist ein Auslaufmodell. Die Abschaltung des analogen Satelliten wird der Digitalisierung einen deutlichen Schub geben, den Deutschland gut gebrauchen kann.»

http://dpaq.de/digitalfernsehen

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon
Energiesparen