pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Computer     » News   » Spiele & Soft    » Surftipps    » PC-Tipps    » Multimedia

Infineon will deutlich profitabler werden

München Der Halbleiter-Konzern Infineon strebt nach Überwindung seiner schweren Krise einen Gewinnsprung an.

«Langfristig muss unser Segmentergebnis in Summe die 15-Prozent- Marge erreichen, damit wir die Zyklen unserer Branche abfedern können», sagte Vorstandschef Bauer der «Börsen-Zeitung».

Bei einer Umsatzrendite von 10 Prozent ist das Unternehmen nach eigenen Angaben in der Lage, die Kapitalkosten zu decken. Wann diese Marke erreicht werde, sei jedoch schwer zu sagen, erklärte Bauer.

Im laufenden Geschäftsjahr bis Ende September will der Konzern nach früheren Angaben den Umsatz auf rund 3,3 Milliarden Euro schrauben und ein operatives Ergebnis von 230 Millionen Euro erzielen. Im Vorjahr stand hier noch ein dickes Minus. «Wir befinden uns jetzt in einer Aufholphase», sagte Bauer. Die Aufwärtsbewegung werde aber langsam sein.

Die Kurzarbeit in den deutschen Werken ist inzwischen ausgelaufen. «Nach Einschätzung der Marktlage werden wir darauf nicht wieder zurückgreifen müssen», sagte Bauer. «Für das laufende und das kommende Quartal erwarten wir ein robustes operatives Geschäft.»

Infineon hatte schwer unter der Krise und eigenen Managementfehlern gelitten, vor allem dem langen Festhalten an der inzwischen insolventen Speicherchip-Tochter Qimonda. Branchenkenner rechneten zwischenzeitlich gar mit einer Pleite von Infineon selbst. Durch ein hartes Sparprogramm samt Stellenstreichungen, eine Kapitalerhöhung und den Verkauf einer Sparte sicherte der Vorstand jedoch das Überleben.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon
Energiesparen