pic Zählpixel

Standrohr eines Hydranten in der Bad Kreuznacher Fußgängerzone abgeknickt: Wasserfontäne schoss in die Höhe

Bad Kreuznach Eine Wasserfontäne stieg am Freitagmorgen gegen 10.30 Uhr mitten in der Bad Kreuznacher Fußgängerzone mehr als zehn Meter hoch.

Der Betreiber eines Imbissstandes hatte mit seinem Kleintransporter das Standrohr eines Hydranten abgeknickt. Etwa zehn Minuten lang schoss das Trinkwasser senkrecht in die Höhe.

Zahlreiche Passanten blieben stehen, mehrere fotografierten die Fontäne mit dem Handy. Bis zur nächsten Querstraße, der Kreuzstraße, bildete sich ein etwa 50 Meter langer Bach. Vom Kornmarkt aus bahnte sich schließlich ein Wagen der Kreuznacher Stadtwerke durch die Fußgängerzone. Zwei Mitarbeiter sprangen heraus, warfen sich Regenmäntel über und verschwanden im Dunst des spritzenden Wassers. Plötzlich fiel die Fontäne in sich zusammen, der Hydrant war abgestellt. Einer sagte: „Das ist eine Zweihunderter-Leitung, da geht schon was durch.“ Mehrere Dutzend Zuschauer klatschten Beifall und die beiden liefen klatschnass zu ihrem Wagen zurück. Bis dahin war es bis zur Kreuzstraße spiegelglatt. Wenig später rückten Bauhof-Mitarbeiter an und streuten Salz

Mehr dazu im Oeffentlichen Anzeiger am 15. Dezember

Fr, 18. Dez. 2009, 16:50 © Rhein-Zeitung & red.web
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet