pic Zählpixel

Keine Mehrheit für Kaiserbrunnen in der Stadt

Altenkirchen Der Kaiser-Wilhelm-Brunnen wird nicht in die Innenstadt verlegt, und es wird auch keine Gedenktafel für Bismarck-Kommandant Ernst Lindemann am Ehrenmal auf dem Dorn geben. Diese beiden Beschlüsse hat der Altenkirchener Stadtrat gefasst. Für die Verlegung des Kaiserbrunnens auf den Marktplatz hatte sich die FWG-Fraktion stark gemacht.

Die umstrittene Gedenktafel war eine Idee der Altenkirchener Marinekameradschaft „Admiral von Reuter“ gewesen. Beide Anträge hatten im Vorfeld der Sitzung für kontroverse Diskussionen gesorgt und wurden teilweise auch vermischt, obwohl sie nichts miteinander zu tun hatten. So hatte es bereits mehrere wütende Briefe an das Gremium gegeben, in denen die beiden Anträge als „gewaltverherrlichend“ bezeichnet wurden.

Mehr dazu lesen Sie in der Freitag-Ausgabe der Rhein-Zeitung für den Kreis Altenkirchen.

Do, 17. Dez. 2009, 14:44 © Rhein-Zeitung & red.web
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet