pic Zählpixel

Ärztliche Bereitschaft: Zukunft ungewiss

Idar-Oberstein Um ab Januar 2010 wenigstens einen Minimallohn an die Dienstärzte zahlen zu können, wurde in der Vollversammlung der ABZ-Mitglieder Ende November 2009 beschlossen, die ABZ in Göttschied jährlich mit 100 000 Euro aus den Einnahmen der eigenen Praxen zu subventionieren.

Damit zahlt jeder der im Kreis Birkenfeld niedergelassenen 74 Ärzte im Jahr 2010 aus seinem privaten Einkommen einen entsprechenden Betrag an die ABZ - bis zur Gesamt-Summe von 100 000 Euro. Diese Subventionierung wird zunächst für ein Jahr aufrecht erhalten. Wie es danach weitergeht, steht in den Sternen.

Mehr dazu in der Wochenend-Ausgabe der Nahe-Zeitung.

Fr, 18. Dez. 2009, 10:58 © Rhein-Zeitung & red.web
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet