pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Auto     » News     » Tests     » Liebhaber-Autos     » Aus zweiter Hand     » Auto-ABC     » Recht

Fahrer mit freier Bahn muss bei Enge zurücksetzen

München/Berlin An einer engen Stelle im Straßenverkehr muss unter Umständen der Fahrer auf der freien Bahn zurücksetzen.

In der Regel muss zwar der Autofahrer den Gegenverkehr abwarten, auf dessen Seite die Hindernisse - parkende Autos zum Beispiel - stehen.

Hat er allerdings schon zum Überholen der parkenden Autos angesetzt, sollte der Wartende mit freier Bahn zurücksetzen, erklären die Verkehrsrechtsexperten des Deutschen Anwaltvereins in Berlin. In einem Fall vor dem Amtsgericht München musste daher ein Porsche- Fahrer zwei Drittel des Schadens zahlen, der einem Mercedes-Fahrer entstand (Az.: 343 C 3667/09).

Der Geschädigte hatte den Gegenverkehr - den Porsche - erst beim Vorbeifahren bemerkt. Weil dieser nicht zurücksetzte, manövrierte der Mercedes-Fahrer seinen Wagen durch die Enge. Dabei beschädigte er sein Auto. Die Richter gaben dem Porsche-Fahrer einen Teil der Schuld. Jeder Verkehrsteilnehmer müsse sich so verhalten, dass kein anderer zu Schaden kommt.

Das könne auch bedeuten , unter Umständen auf den Vorrang zu verzichten. Dem Porsche-Fahrer sei es möglich gewesen, Platz zu schaffen. Hinter ihm hätten keine weiteren Fahrzeuge gestanden. Er hätte außerdem schon beim Einbiegen die Situation erkennen und stehen bleiben können.

dpa-infocom



Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon
Energiesparen