pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Brauchtum

Promis feiern Weihnachten: Geschenke, Gans, Glamour

Berlin - Ob bei Kerzenschein unter dem Weihnachtsbaum oder aber bei Sonnenschein in den Bergen - viele Prominente nehmen sich zu Weihnachten eine Auszeit vom Blitzlichtgewitter.

Auch getrennt lebende Paare wie Til und Dana Schweiger führt das Fest wieder zusammen. «Wir fahren nach Amerika zu den Schwiegereltern und feiern da», sagte der Schauspieler und Produzent kürzlich. Seine neue Freundin Melanie Scholz sei zwar willkommen, fahre aber nicht mit seiner Ex-Frau und den vier Kindern mit.

Anders sieht es bei Uwe Ochsenknecht (53) nach der Trennung von Natascha (45) aus. Der Schauspieler singt und tanzt zurzeit sechsmal pro Woche in einer Frauenrolle beim Musical «Hairspray» und lebt alleine in einem Kölner Hotel. Ob er dort auch Weihnachten feiern wird? «Ich befürchte ja. Und meinen Geburtstag im Januar.» Ob seine Kinder Wilson Gonzales (19), Jimi Blue (17) und Cheyenne Savannah (9) ihn besuchen kommen werden, weiß er noch nicht: «Ich hoff' mal, dass sie ihren Vater hier nicht vergessen - den alten Vater!»

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat hingegen schon genaue Pläne. Sie wird mit Ehemann Joachim Sauer über Weihnachten wieder beim Skifahren in den Bergen entspannen. Wo genau, verrät sie vorher nicht. In den vergangenen Jahren briet die Kanzlerin zum Fest eine Gans und servierte Klöße dazu. Auch Tom Buhrow (51), Moderator der ARD-«Tagesthemen», bereitet eine Gans für seine Liebsten zu. «Geflügel ist meine Sache», sagt er.

Auch bei Schlagersänger Roberto Blanco und seiner brasilianischen Freundin Luzandra gibt es einen deftigen Gänsebraten. «Freunde kommen zu Besuch. Und dann wird eine amerikanische Party gemacht», sagt der 72-Jährige. Auch «Playboy» Rolf Eden (79) schmeißt ein großes Fest - allerdings erst nach Weihnachten. «Ich habe ja sieben Kinder und die haben Mütter und ein paar Stiefväter. Jeder feiert mit seiner Familie Heiligabend. Aber eine Woche danach kommen sie alle zu mir nach Hause und dann machen wir 'ne Riesenfete mit einer kleinen Band und einer Show», erzählt er.

Wie Eden feiert auch Sänger Udo Jürgens (75) mit seinen Kindern und Enkeln, sieht sich aber nicht als klassischen Großvater-Typ: «Ich bin kein Opa, bei dem man die Kinder lange parken kann.»

Rituale gehören zum Fest dazu

Für Promis wie Kai Pflaume (42) hingegen kommen Partys an Weihnachten nicht in Frage. «Es gibt Fondue am Abend und später "Ewige Liebe", eine Süßspeise nach Pflaume'schem Familienrezept», erzählt der Vater zweier Söhne. Auch das Baumschmücken und echte Kerzen gehörten zu einem gelungenen Fest.

Moderatorin Sonya Kraus (36) wechselt jedes Jahr die Deko - dieses Jahr soll ihr Zuhause in Frankfurt dunkellila, mattschwarz und schokoladenbraun «erstrahlen». «Eigentlich habe ich mir selbst ein Weihnachtsschmuck-Kaufverbot auferlegt», sagt die Blondine, «aber Verbote sind ja zum Brechen da.»

Ähnlich pompös wird Weihnachten wohl auch beim schrillen Berliner Modeschöpfer Harald Glööckler. «Bei mir ist es sehr barock und weihnachtlich, sowieso schon. Da muss man gar nicht mehr viel schmücken.» Eine riesige weiße Plastiktanne hat er dennoch in seinem Showroom aufgestellt, an denen Kugeln im Wert von mehr als 1000 Euro baumeln. Davor singen wolle er mit seinem Partner Dieter aber nicht. «Das macht man, wenn man Kinder hat.»

Geschenke-Schlacht oder gemeinsame Aktionen?

So beschaulich die Promis ihre Weihnachtstage auch planen, die stressige Jagd nach Geschenken ist auch ihnen gut bekannt. Sängerin und Moderatorin Kim Fisher (40) beispielsweise kauft Präsente - «wie ein Kerl» - erst am 24. Dezember.

Bei Schauspieler Hannes Jaenicke (49) gibt es dagegen überhaupt keine Geschenke. «Die haben wir vor 25 Jahren abgeschafft. Der ganze Shopping-Trubel ist mir daher egal, den halte ich eh für einen zusätzlichen Stressfaktor.» Auch bei Regisseur Wim Wenders (64) gibt es in Münster keine Päckchen unter dem Baum. «Wir lesen uns Geschichten vor und gehen jeden Tag ins Kino. Jeder darf sich einen Film aussuchen. Vom Kinoprogramm hängt also ein bisschen das Gelingen der Feiertage ab.»

Auch Schauspieler Daniel Brühl (31) hat noch kein einziges Weihnachtsgeschenk gekauft. «Wie jedes Jahr haben wir diesmal gesagt: keinen Konsumterror. Aber man ist dann doch enttäuscht, wenn es keine Geschenke gibt», sagte Brühl. Der in Barcelona geborene Halbspanier feiert in diesem Jahr Weihnachten im Norden Europas: in Dänemark. «Meine Schwester hat da ein Haus gefunden und wir werden dort feiern.» Die einzige spanische Note des Festes werde sein Bruder sein, der in Spanien lebt. Von Katia Rathsfeld, dpa

dpa-infocom