pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
 

Grenzenlos kreativ: "Spektrum 09"

Mainz Abgeschnittene Haare in einer halb gefüllten Badewanne, eine Werbekampagne für "Geek-Brillen" oder liebevoll illustrierte Bilderbücher: Die Diplom-Arbeiten der Design- und Mediendesign-Studierenden an der Fachhochschule Mainz repräsentieren die enorme Bandbreite des Studiums.

Jetzt zeigen die 40 Absolventen des Fachbereichs Gestaltung ihre Arbeiten in einer gemeinsamen Ausstellung, die treffenderweise unter dem Motto "Spektrum 09" steht.

Ein halbes Jahr hatten die Diplomanden Zeit für ihre Arbeit, am Donnerstag erhielten sie bei der Vernissage ihr Abschlusszeugnis. "Zu Beginn der Arbeitsphase hatte ich keine Ahnung, wo mich die Arbeit hinführen würde. Eigentlich wollte ich lieber selbst ein Produkt machen", erinnert sich Katja Beck. Jetzt präsentiert die 29-Jährige eine Marke für Designprodukte mit fiktivem Magazin, in dem aber reale Produkte vorgestellt werden.

Etwas früher wusste Eva Münstermann, was Thema ihrer Arbeit werden sollte. Zwei Jahre lang sammelte sie Handygespräche, die sie in ihrem Alltag - zu Beginn noch eher unfreiwillig - überhörte. In der eigentlichen Arbeitsphase brachte sie diese dann in einem kleinen, sehr unterhaltsamen Buch zusammen, das den Titel "Der Glühende Punschaffe" trägt. Ebenfalls in der Ausstellung zu sehen ist der Bildband der MRZ-Fotografin Thao Vu Minh, in dem sie Fotos aus ihrem Heimatland Vietnam zeigt. Ihre Arbeit stellen wir demnächst auf einer Extraseite vor.

Für alle Design-Interessierten hat die Schau neben Büchern und Magazinen auch Musikcover, Typografie-Studien, Lookbooks, Filme und Werbung zu bieten. So hat Ines Paul, 25, eine Kampagne für den Reclam Verlag erarbeitet. "Ich fand es besonders reizvoll, eng mit dem Verlag zusammenarbeiten zu können." Die fertige Kampagne hat sie dem Verlag zugeschickt. "Vielleicht wollen sie ja die ein oder andere Idee wirklich umsetzen", hofft Paul.

Die praktische Verwendung seiner Arbeit hat Matthias Hahne schon erreicht. Er entwickelte ein Kommunikationskonzept für eine Surfrockband aus dem Saarland. Die "Hicadoolas" nutzen das neue Design bereits begeistert auf Schlagzeug, Website oder Tourbus. Zum Dank haben sie bei der Vernissage ein kleines Konzert gegeben. (sla)

Die Ausstellung wird noch bis Samstag , 19. Dezember, gezeigt. Sie ist zwischen 11 und 18 Uhr in der Aula der Fachhochschule, Holzstraße 36, zu sehen.

RZO