pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Sportsline ·  » 

ManU verliert - Trainerwechsel bei ManCity

London Titelverteidiger Manchester United ist in der englischen Fußballmeisterschaft erneut gestrauchelt.

Der Verfolger von Michael Ballacks FC Chelsea verlor beim FC Fulham klar mit 0:3 (0:1) und kassierte damit am 18. Spieltag bereits die fünfte Saisonniederlage in der Premier League. Chelsea trifft erst am 20. Dezember im London-Derby auf West Ham United und kann die Führung auf sechs Zähler ausbauen.

Manchester City besiegte den FC Sunderland mit 4:3 (3:2). Dennoch verkündete der Verein am Abend die sofortige Entlassung von Trainer Mark Hughes und berief den früheren Coach von Inter Mailand, Roberto Mancini, als Nachfolger. Der FC Arsenal schlug Hull City mit 3:0 (1:0), verteidigte den dritten Platz und rückte wie das punktgleiche Aston Villa auf zwei Punkte an ManU heran. Der FC Liverpool setzte dagegen seine schwache Saison mit einer 0:2 (0:1)-Niederlage beim FC Portsmouth fort. Der Tabellenvierte Villa gewann gegen Stoke City, wo Robert Huth fehlte, mit 1:0; Tottenham Hotspur schlug Blackburn Rovers mit dem gleichen Ergebnis.

Manchester United, in der Abwehr stark ersatzgeschwächt, tat sich in Fulhams Stadion «Craven Cottage» von Anfang an schwer. Danny Murphy (22. Minute), der überragende Bobby Zamora (46.) und Damien Duff (75.) verpassten der Elf von Sir Alex Ferguson einen weiteren Dämpfer, nachdem die «Cottagers» dem Meister bereits in der vergangenen Saison ein Bein gestellt hatten.

In Arsenals Emirates-Stadion dominierten dagegen zunächst die Gäste aus Hull, bis Denilson per Freistoß das sehenswerte 1:0 gelang (45.+4). Der kroatische Nationalspieler Eduardo da Silva (59.) und Abou Diaby (80.) machten alles klar.

Liverpool präsentierte sich beim Tabellen-Schlusslicht Portsmouth derweil ähnlich schwach wie ManU. Nadir Belhadj (33.) und Frederic Piquionne (82.) trafen für die Gastgeber, die unter dem neuen Trainer Avram Grant weiter steigende Form zeigten. Der ehemalige Bundesliga- Profi Kevin-Prince Boateng zeigte eine starke Leistung. Liverpools Javier Mascherano sah in der 45. Minute wegen groben Foulspiels Rot. Zu zehnt konnten die «Reds» die siebte Saisonniederlage nicht abwenden.

dpa-infocom



Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
RZ-Blog