pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Sportsline ·  » 

Nowitzki verliert und verletzt sich am Ellenbogen

Dallas Das tat Basketball-Superstar Dirk Nowitzki doppelt weh: Die Dallas Mavericks haben in der nordamerikanischen Profiliga NBA nicht nur das Derby gegen die Houston Rockets mit 108:116 nach Verlängerung verloren.

Ihr deutscher Kapitän hat sich dabei auch nach knapp zweieinhalb Minuten im zweiten Viertel eine Schnittwunde am rechten Ellenbogen zugezogen, die mit drei Stichen genäht werden musste. Noch schlimmer erwischte es seinen Gegenspieler.

In der überaus hektischen Schlussphase häuften sich die Fouls, so dass auch den Schiedsrichtern bisweilen der Überblick fehlte. Dallas fühlte sich dabei benachteiligt und wird nach Angaben der «Dallas Morning News» Protest einlegen - wegen «mehrfacher falscher Regelauslegungen», wie «Mavs»-Besitzer Marc Cuban es formulierte.

Nowitzki war auf dem Weg zu einem Korbleger mit Houstons Carl Landry zusammengeprallt. Der 31-jährige hatte den Forward der Gäste mit seinem Ellenbogen am Mund getroffen und sich dabei den Ellenbogen aufgerissen. Anschließend blieb er mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden liegen und hielt sich den Arm. Landry verlor bei der unglücklichen Aktion drei Zähne, einer davon steckte noch in Nowitzkis Ellenbogen. Er musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Eine unmittelbar danach durchgeführte Röntgen-Untersuchung ergab keine Verletzungen der Gelenkknochen Nowitzkis. Sein Einsatz gegen die Cleveland Cavaliers ist jedoch fraglich. Sein Kollege Jason Kidd nahm's jedoch locker. «Wir sind kein Ein-Mann- Team, wir haben viele Jungs, die punkten und gut Basketball spielen können.»

Seine beiden Freiwürfe nach dem Foul führte der Rechtshänder mit links aus und verwandelte einen davon. Insgesamt erzielte Nowitzki in seinen 10:15 Minuten Spielzeit fünf Punkte. Nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung gelang Houston ein 18:5- Zwischenspurt zur 49:41-Halbzeit-Führung. Drei Minuten vor der Schlusssirene im American Airlines Center führten die Rockets bereits mit 99:89, doch Tim Thomas glich mit einem Dreier zehn Sekunden vor dem Ende zum 100:100 aus.

In der Verlängerung avancierte Aaron Brooks mit neun Punkten zum Matchwinner für Houston. Bester Werfer der Rockets war Ersatzmann Kyle Lowry mit 26 Punkten. Bei den Mavericks erzielte J.J. Barea 23 Zähler. Für Dallas war es die erste Niederlage nach zuvor fünf Siegen nacheinander. Mit einer Bilanz von 19:8 Siegen sind die Texaner Dritte in der Western Conference.

dpa-infocom



Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
RZ-Blog