pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt

Tilda Swinton und Spike Jonze auf der Berlinale

Berlin Vergangenes Jahr war sie die Präsidentin der Berlinale-Jury.

Und auch 2010 wird Tilda Swinton bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin (11. bis 21. Februar) dabei sein.

Zum Auftakt der Reihe Kulinarisches Kino zeigt die britische Schauspielerin gemeinsam mit Regisseur Luca Guadagnino den Film «Io Sono LAmore» (Ich bin die Liebe). Swinton tritt darin als Russin auf, die in eine reiche Mailänder Familie einheiratet. Passend zum Titel der Reihe «Food for Love» spielten Lebensmittel, die zum Liebesmittel taugen, in dem Melodram eine entscheidende Rolle, teilte das Festival am Mittwoch mit.

Zur Berlinale-Reihe für Kinder und Jugendliche wird US-Regisseur Spike Jonze erwartet, der gerade mit seiner Verfilmung des Kinderbuch-Klassikers «Wo die wilden Kerle wohnen» viel internationales Lob einheimste. Im Kurzfilmwettbewerb der Berlinale- Sektion Generation zeigt Jonze mit seinem neuesten Werk «I'm Here», dass auch Roboter leidenschaftlich lieben können. Im Generation- Programm laufen 56 Kurz- und Langfilme. «Es gibt nicht die eine Kindheit oder Jugend, und es gibt viele Wege, einen Film darüber zu machen», sagte Sektionsleiterin Maryanne Redpath.

Bereits zum vierten Mal bietet Berlinale-Direktor Dieter Kosslick dem Publikum Kulinarisches Kino. Gezeigt werden elf Filme über die Beziehung des Essens zur Liebe, Natur und Umwelt. Nach der Vorstellung servieren Köche jeweils ein Menü, das von den Filmen inspiriert ist. «Das Konzept der Reihe hat sich bewährt», sagte Kosslick. «Wir zeigen Filme, die Appetit machen, und kochen dazu. Wir zeigen aber auch Filme, die den Appetit verderben, Filme, die die Augen öffnen für die katastrophale Lage der Ernährung in der Welt.»

In «Collapse» von Chris Smith entwickelt der ehemalige CIA Agent Michael Ruppert zum Beispiel mit sarkastischem Humor Visionen einer Welt ohne Erdöl. «BANANAS!*» gibt Einblick in die skrupellose Produktion von Bananen durch einen großen US-Konzern.

www.berlinale.de

dpa-infocom