pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
 Sport-Thema 

Nächste Überraschung: Gabun schlägt Kamerun

Lubango Favorit Kamerun hat einen Fehlstart beim Afrika-Cup in Angola erlebt.

Der WM-Teilnehmer verlor in Lubango sein erstes Spiel in der Gruppe D völlig überraschend mit 0:1 (0:1) gegen Außenseiter Gabun.

Daniel Cousin vom englischen Premier-League-Club Hull City nutzte in der 17. Minute eine der wenigen Chancen seines Teams zum entscheidenden Treffer. Er profitierte dabei von einem Fehler des Ex-Kölners Rigobert Song. Im zweiten Spiel der Gruppe trennten sich Sambia und Tunesien 1:1 (1:1).

Die Kameruner, mit Inter Mailands Stürmer-Star Samuel Eto'o und dem Freiburger Mohamadou Idrissou angetreten, fanden kein Rezept gegen gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Gabuner. Zudem hatte Gabuns Torwart Didier Ovono Ebang einen starken Tag erwischt und rettete einige Male seiner Mannschaft den Sieg. «Wir freuen uns über den ersten Erfolg im ersten Spiel. Das System hat gut funktioniert, technisch waren wir sehr gut», lobte Gabuns französischer Trainer Alain Giresse.

Schon vor Gabuns Sieg hatte es für einige Favoriten böse Überraschungen in Angola gegeben. Malawi hatte in der Gruppe A Algerien mit 3:0 bezwungen, die Elfenbeinküste hatte sich mit einem 0:0 gegen Burkina Faso zufriedengeben müssen.

Nach der Niederlage steht Kamerun in der Gruppe D schon nach dem ersten Spiel unter Druck. Am 17. Januar gegen Sambia muss der viermalige Cup-Sieger unbedingt gewinnen. Gabun trifft dann auf Tunesien. Die Tunesier mit ihrem Kapitän Karim Haggui von Hannover 96 taten sich gegen Sambia sehr schwer. In der 19. Minute brachte Jacob Mulenga Sambia in Front. Zouhaier Dhaouadhi schaffte fünf Minuten vor der Pause immerhin noch den Ausgleich.

Zwar war Tunesien nach der Pause überlegen, doch auch Sambia hatte noch Chancen auf den Sieg - und die nächste Überraschung. Der Bielefelder Chris Katongo vergab per Kopf kurz vor dem Ende aus aussichtsreicher Position.

dpa-infocom

Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Skifahren in der Region
RZ-Blog