pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Bauen & Wohnen     » News     » Mietrecht     » Haushalts-Tipps

Stimmungsvolle Winterdeko ohne Kitsch

Oldenburg Wenn es draußen kalt und nass ist, soll es drinnen umso gemütlicher sein.

Kleine Dekorations-Tricks und weiche Stoffe sorgen für eine gemütliche Stimmung - auch ohne Adventskranz und Weihnachtskrippe.

Felle finden sich dieses Jahr zum Beispiel in vielen Wohnzimmern, sagt Wohnexpertin Katharina Semling aus Oldenburg. Als Kissenhüllen und Decken verbreiten sie eine wohlige Atmosphäre. Wer keine echten Tierfelle wie Kaninchen-, Kuh- oder Lammfell mag, wählt Decken aus Fleece, Pannesamt oder Kunstpelz.

Mit Fellen können aber auch alte Möbel zu originellen, gemütlichen Einzelstücken werden. So wird zum Beispiel eine alte Holzkiste mit einem Schaffell zum Sitzhocker. Das Spiel mit Kontrasten liege im Trend, sagt Semling. Auch Tischdecken aus Filz sind sehr beliebt.

Decken und Kissen sind dieses Jahr vor allem aus Strick, Samt oder Patchwork: «Alles, was Wärme symbolisiert», sagt die Wohnexpertin. «Bei Kissen sind Wollstoffe aktuell», ergänzt Barbara Schmidt-Zock vom Verband der Deutschen Heimtextilien-Industrie in Wuppertal. Und Strickdecken wie von Oma liegen schon seit ein paar Jahren im Trend.

Auch Farben beeinflussen die Stimmung. «Warme und satte Beerentöne sowie Violett steigerten das Wohlfühl-Ambiente, sagt Peter Wippermann vom Trendbüro in Hamburg. Aber auch Sandfarben und Brauntöne haben eine wärmende Wirkung. Natürlichkeit und Ursprünglichkeit als Kontrast zum schnelllebigen Alltag spiegelt sich auch in den Materialien wider, sagt Wippermann. Dafür stehen zum Beispiel Möbel aus Naturholz. «Die Idee ist es, echte Dinge um uns zu haben. Gegenstände mit bleibendem Wert geben uns ein wohliges Gefühl.»

Stimmungsvolles Licht verstärkt das beruhigende Ambiente. «Der Klassiker sind ganz viele Kerzen», sagt Semling. Für Lampen eignen sich am besten Glühbirnen mit warmem Licht. Duftöle mit Zimt und Vanille entspannen die Sinne. «Bei Ölen lohnt es sich, auf Qualität zu achten», empfiehlt Semling. Echte Naturdüfte kosten zwar etwas mehr, halten aber auch länger.

Das Wohnstyling im Winter muss aber nicht teuer sein. «Viel kann man auch selbermachen», sagt die Wohnexpertin. So können klassische Kränze aus Tannzweigen zum Beispiel mit kleinen silberne Backförmchen gestaltet werden. Leicht gelingen auch Dekorationen im Fenster: «Dazu wird ein Zweig quer ins Fenster gehängt und kleine Anhänger drangesteckt.» Auch Kartengirlanden an der Wand schmücken die Wohnung: An einem Band oder einer Schnur hängen schöne Fotos, Zweige oder Schokolade, die zum Beispiel mit kleinen Wäscheklammern befestigt werden. Schöne Stimmung durch Musik Musik rundet das winterliche Wohnstyling ab. «Für Gemütlichkeit sorgen vor allem ruhige Klänge», sagt Andreas C. Lehmann von der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie in Würzburg. Traditionelle Weihnachtslieder müssen aber nicht unbedingt sein. Auch jazzige, klassische oder rockige Musik würden in den Wohnzimmern immer öfter aufgelegt. Viele Weihnachtssongs sind auch wieder modern eingespielt oder gänzlich neu interpretiert worden. «Heute wählt jeder die Weihnachtsmusik, die dem eigenen Lebensstil angemessen ist», sagt Lehmann. Erlaubt ist, was gefällt. Von Janne Terfrüchte, dpa

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon
Energiesparen