pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Computer     » News   » Spiele & Soft    » Surftipps    » PC-Tipps    » Multimedia

Liberty: Derzeit keine Pläne für Kabel-Zukäufe

Hamburg Der US-Medienkonzern Liberty Global hat einen Medienbericht über eine weitere Expansion im deutschen Kabelnetz zurückgewiesen.

Es gebe derzeit keine Pläne für weitere Zukäufe, sagte ein Liberty-Sprecher am Montag der Deutschen Presse-Agentur dpa.

Das «Handelsblatt» (Montag) hatte unter Berufung auf das Umfeld des Konzerns berichtet, Liberty nehme als nächsten Schritt Kabel Baden-Württemberg (Kabel BW) ins Visier und wolle langfristig alle großen deutschen Kabelanbieter übernehmen. Der Liberty-Sprecher bezeichnete den Bericht als «reine Spekulation».

Der Konzern des US-Medienunternehmers John Malone will für 3,5 Milliarden Euro für den zweitgrößten deutschen Kabelnetzbetreiber Unitymedia übernehmen, dem Geschäft muss noch die Europäische Kommission zustimmen. Malone wollte bereits Anfang des Jahrzehnts die Kabelnetze von der Deutschen Telekom übernehmen, die später an verschiedene Anbieter gingen. Er war jedoch Anfang 2002 vom Bundeskartellamt gestoppt worden.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon
Energiesparen