pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Musik

Charles Aznavour goes Jazz

Hamburg Der Mann ist einfach unermüdlich, Charles Aznavour, der im Mai 2009 seinen 85. Geburtstag feiern konnte, will sich einfach nicht von der Musik trennen.

«Ich habe es versucht, ich habe mehrere Abschiedstourneen gegeben. Vergeblich. Die Arbeit hält mich jung und am Leben», gestand der Workaholic, der seit einiger Zeit auch noch offiziell zum armenischen Botschafter in der Schweiz ernannt wurde, kürzlich.

Also ist der umtriebige Altmeister des französischen Chansons in ein Studio gegangen und hat ein neues Album eingespielt. Aber Aznavour war nicht in irgendeinem Tonstudio, sondern in den legendären Capitol Studios in Hollywood, wo auch schon Nat King Cole, Frank Sinatra oder Dean Martin ihre Songs aufnahmen.

Aznavour traf sich an diesem weihevollen Ort mit dem Clayton Hamilton Orchestra, um zusammen mit dieser auch schon längst legendären, vielfach grammy-gekrönten Big Band ein Dutzend von seinen klassischen Chansons neu einzuspielen - eben als Jazzsongs. Und die klingen erstaunlich frisch und so gar nicht nostalgisch. Dazu gibt es auch zwei neue Stücke, die der Meister zusammen mit Rachelle Ferrell singt. Wer solche Alben in die Welt bringt, sollte wirklich niemals in den Ruhestand gehen. Aber diese Befürchtung muss man im Falle des nimmermüden, immer neugierigen Charles Aznavour wohl auch nicht haben.

www.emimusic.de/charlesaznavour

dpa-infocom