pic Zählpixel

Stolpern auf der Mittelstraße

Neuwied Am 23. Dezember 2006 stolperte der Neuwieder Peter Korruhn über die Kante einer Steinplatte auf der Mittelstraße.

Der 74-Jährige wollte sich mit der Hand abstützen. Dabei brachen die Mittelhandknochen der rechten Hand fast durch.

Und jetzt, vier Jahre später, stolperte er wieder, wieder über eine der vielen wackeligen Platten auf dem Teilstück der Mittelstraße zwischen Luisenplatz und Ecke Engerser Straße. Er stauchte sich dieselbe Hand. „Bürger, die mir hochgeholfen haben, haben gesagt, ich soll die Stadt verklagen.“

Mehr dazu lesen Sie in der Wochenendausgabe der Neuwieder Rhein-Zeitung.

Fr, 15. Jan. 2010, 16:14 © Rhein-Zeitung & red.web
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet