pic Zählpixel

Alte Ludwigshöhe: Kein Winterdienst bis April

Idar-Oberstein Nicht nur wegen des strengen Winters hat Oberbürgermeister Bruno Zimmer eine Neuregelung für die Befahrung der „Alten Ludwigshöhe“ angeordnet. Die vor zwei Jahren angebrachte Schranke ist außer Kraft gesetzt und wird möglicherweise auch wieder demontiert.

Stattdessen weist ein Schild an der Abbiegung von der Struthstraße darauf hin, dass im „Fahrweg“, wie die Verbindung von den Einheimischen genannt wird, von 1. November bis 31. März kein Winterdienst erfolgt - im Klartext: Geräumt und gestreut wird nur der schmale Fußweg neben der Fahrbahn. Autofahren ist möglich, aber auf eigenes Risiko.

Und genau darin sehen Anwohner wie auch die Stadträte Hans Walter Schmidt und Bernhard Zwetsch eine erhebliche Gefahr für Fußgänger. Schon jetzt, so Zwetsch im Bauausschuss, befahren wagemutige Wagenlenker die steile Trasse mit den rechten Rädern auf dem gestreuten Gehweg. „Nicht auszudenken, wenn hier ein Auto in eine Fußgängergruppe rutscht“, so Schmidt gegenüber der NZ: „Der Fahrweg ist eine wichtige Verbindung zur Innenstadt, und wenn der Netto-Markt in Kürze wieder aufmacht, sind dort wieder viele, auch ältere Bürger unterwegs.“

Mehr in der Wochend-Ausgabe der Nahe-Zeitung.

Fr, 15. Jan. 2010, 17:08 © Rhein-Zeitung & red.web
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet