pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Film

«Twilight» und Bullock gewinnen US-Publikumspreise

Los Angeles - Die «Twilight»-Saga ist vom amerikanischen Kinopublikum zum besten Film des Jahres gewählt worden.

Bei der Verleihung der «People's Choice Awards» am Mittwochabend (Ortszeit) in Los Angeles räumte der Vampirstreifen gleich vier Trophäen ab, außer in der Kategorie «Bester Film» auch als «Beste Filmserie». Werwolf-Darsteller Taylor Lautner wurde zum besten männlichen Nachwuchsstar gekürt.

Derweil eroberte Sandra Bullock (45) einmal mehr die Herzen der Zuschauer: Sie wurde erneut zur besten Schauspielerin ernannt. Es ist bereits die fünfte «Best Movie Actress»-Trophäe seit ihrer ersten Nominierung 1996. In diesem Jahr stach Bullock Kolleginnen wie Jennifer Aniston und Kristen Stewart aus. Ihr Blockbuster-Hit «Selbst ist die Braut», in dem sie als tyrannische Chefin brilliert, erhielt zudem den Preis für die beliebteste Komödie.

«Twilight» war als Favorit mit sechs Nominierungen in das Rennen um die «People's Choice Awards» gegangen. Sie wurden bereits zum 36. Mal auf der Basis von Publikumsumfragen an die populärsten Stars aus Film, Fernsehen und dem Musik-Business vergeben. Die Live-TV-Show wurde von Queen Latifah moderiert.

Johnny Depp heimste die Auszeichnung als bester Schauspieler ein. Der Australier Hugh Jackman gewann den Preis als Action-Star für seine «Wolverine»-Darstellung. Er witzelte auf der Bühne, dass er nach so viel Erfolg beim Film nun als Gouverneur von Kalifornien antreten sollte. Jim Carrey ließ sich als bester männlicher Komödiant feiern. Die deutsche Schauspielerin Diane Kruger bedankte sich in französischer Sprache für die Auszeichnung von Quentin Tarantions «Inglourious Basterds» zum besten unabhängigen Film. Der Animationsfilm «Oben» machte das Rennen als beliebtester Familienfilm.

In der Sparte «Beste Musiker» siegten Taylor Swift und Keith Urban. Carrie Underwood wurden zum zweiten Mal zum besten Country-Star gekürt. Lady Gaga sahnte gleich zwei Preise ab, als beste Nachwuchsmusikerin und Popkünstlerin. Teenage-Star Miley Cyrus gewann mit der Leinwandversion ihrer TV-Serie «Hannah Montana» den Zuschlag für die beste Nachwuchsschauspielerin. Die Gewinner in 35 Kategorien wurden vom Publikum im Internet direkt gewählt. Nach Angaben der Show-Produzenten wurden über 60 Millionen Stimmen ausgezählt.

Im vergangenen Januar hatte der Batman-Streifen «The Dark Knight» die Top-Preise des amerikanischen Publikums gewonnen. Er räumte in den Kategorien Film des Jahres, Action-Film und Ensemble-Besetzung ab. Christian Bale erhielt einen «Superhelden»-Preis und gemeinsam mit Heath Ledger den Zuschlag in der Sparte «Bestes Filmpaar». Ledger wurde zudem posthum für seine Rolle als Joker ausgezeichnet. Er starb im Januar 2008.

dpa-infocom