pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Wirtschaft     » Börse     » Fonds

Devisen: Eurokurs gestiegen - Verschärftes griechisches Sparprogramm

FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Mittwoch, gestützt vom verschärften griechischen Sparprogramm, seine Kursgewinne vom Vortag ausgebaut. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde mit 1,3688 US-Dollar gehandelt. Am Dienstag hatte der Euro noch zeitweise bei 1,3435 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,3641 (Dienstag: 1,3548) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7331 (0,7381) Euro.

"Das verschärfte Sparprogramm der griechischen Regierung hat dem Euro geholfen", sagte Devisenexperte Rainer Sartoris vom Bankhaus HSBC Trinkaus. Regierungschef Giorgios Papandreou präsentierte am Mittwoch in Athen seinen Plan, der höhere Verbrauchssteuern, eingefrorene Renten und gekürzte Einkommen für die Staatsbediensteten sowie kräftige Ausgabenkürzungen vorsieht. Sartoris bezeichnete die Maßnahmen als ehrgeizig. Man müsse jetzt jedoch abwarten, wie die in den kommenden Tagen erwarteten griechischen Staatsanleihen am Markt angenommen werden.

Die nochmals verschärften Sparmaßnahmen Griechenlands dürften laut Commerzbank das Vertrauen der Märkte in die Zahlungsfähigkeit des Landes stärken. "Die Wahrscheinlichkeit für eine Rettung durch die übrigen Euro-Länder ist gestiegen", heißt es in einem Kommentar. Der "Lakmustest" sei jedoch die in den kommenden Tagen anstehende Neuemission griechischer Staatsanleihen. Noch im März dürfte Griechenland neue Anleihen im Wert von fünf bis acht Milliarden Euro emittieren. "Wir gehen davon aus, dass sich genügend Käufer finden werden. Eine Rendite von mindestens 6,75 Prozent muss Griechenland den Anlegern aber wohl schon bieten."

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,90570 (0,90635) britische Pfund , 121,10 (120,68) japanische Yen und 1,4629 (1,4628) Schweizer Franken fest. Der Preis für die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1136.50 (1.126,50) Dollar gefixt. Der Kilobarren Gold kostete 26.800,85 (26.707,80) Euro.

dpa-infocom